Stetiger Wandel

Feuerwehr Küntrop feiert Geburtstag mit vielen Gratulanten

+
In der festlich geschmückten Schützenhalle kamen Mitglieder, Freunde und Nachbarn der Feuerwehr zusammen.

Küntrop - Ihren 90. Geburtstag feierte die Löschgruppe Küntrop am Samstag in der Schützenhalle mit dem Dorf, Freunden, Bekannten und Feuerwehren aus der Nachbarschaft.

Ulrich Maas, Löschgruppenführer, eröffnete den offiziellen Teil mit der Begrüßung. Den Rückblick auf die vergangenen 32 850 Tage gestaltete anschließend Lars Fittkau, stellvertretender Zugführer.

Weil aber schon beim 75-Jährigen vor 15 Jahren sehr viel erzählt worden sei, kündigte Fittkau diesmal nur eine kurze Zusammenfassung der Geschehnisse an.

Die Geschichte begann im Jahr 1904, als ein Großbrand in Küntrop ausbrach und ein Haus vernichtete. Schützen und Tambourcorps stellten danach den Antrag auf Gründung einer Feuerwehr, der 1905 wegen Geldmangels abgelehnt wurde.

Mit 40 Mitgliedern ging es an den Start

Doch am 12. November 1927 war es dann tatsächlich soweit: Die Feuerwehr ging mit 40 Gründungsmitgliedern an den Start. „Als Brandschützer aufgebaut, ist sie im Laufe der Jahre einem stetigen Wandel unterworfen“, führte Lars Fittkau zu den Aufgaben. Dazu gehört seit 1994 auch die Brandschutzerziehung.

Gut ausgerüstet sei die Küntroper Wehr mit ihrem seit 2011 bestehenden Gerätehaus und den zwei neuen Fahrzeugen, die innerhalb der vergangenen fünf Jahre angeschafft wurden.

Löschgruppenführer Ulrich Maas mit Werner und Franz-Josef Fuderholz (von links), die vom Offenen Arbeitskreis gratulierten

Glückwünsche der Stadt Neuenrade brachte Brigitte Reinken-Stork mit. Sie betonte die Verlässlichkeit, mit der die Feuerwehrleute ihren Dienst verrichten würden, und dies bei ständig wachsenden fachlichen und sachlichen Anforderungen: „Die Stadt ist stolz auf die Feuerwehr, und ihr könnt stolz auf das sein, was ihr leistet.“

Nicht viele Worte machte Karsten Runte, Leiter der Feuerwehr Neuenrade, der in seiner Ansprache das Wesen der Küntroper auf den Punkt brachte: „Ihr seid eine Löschgruppe mit viel Kameradschaft.“

Gemeinsam „durch heiß und kalt“

Für den Ortsvorsteher Ludger Stracke stand fest: „Ihr seid einfach da – ihr geht nicht durch dick und dünn, sondern vielmehr durch heiß und kalt.“

Die Löschgruppe Küntrop mit ihren 26 aktiven Mitgliedern, vier Mann in der Ehrenabteilung und fünf Jugendfeuerwehrleuten ließ ihren Feiertag mit einem stimmungsvollen Abend zu den Klängen der Band Flash-Light ausklingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare