Feuer und Flamme für die Wehr

+
Werben gemeinsam für den Nachwuchs in der Feuerwehr: Wehrleiter Karsten Runte, Bürgermeister Klaus Peter Sasse und Heinz-Jürgen Böhmer (von links). ▪

NEUENRADE ▪ Es ist der Traum fast jeden Jungen: Blaulicht, große Maschinen, Uniformen – einmal Feuerwehrmann zu sein, ein Lebensretter, ein Held. Im Kindergarten und der Grundschule sind viele Feuer und Flamme für die Wehr – doch dann lässt das Interesse nach.

Statt in die Jugendfeuerwehr einzutreten, stehen Fußball und sonstige Hobbys an. „Viele glauben, dass da dann kein Platz mehr für was anderes ist“, erklärt Karsten Runte. Außerdem gebe es nicht mehr die Cliquen, die es früher gegeben hätte – „einer war in der Wehr und hat die anderen nachgeholt.“

Die Auswirkungen dieser Entwicklung kriegen die Blauröcke nun zu spüren: „Es fehlt an Nachwuchs!“

Daher wirbt Runte zusammen mit dem Kameraden Heinz-Jürgen Böhmer und Bürgermeister Klaus Peter Sasse für die Wehr.

Derzeit verzeichnet Neuenrade in allen Löschzügen zusammen 102 Aktive. „115 brauchen wir mindestens, um unseren Bedarf zu decken“, sagt Runte. Neben dem Problem, dass sich prinzipiell immer weniger Nachwuchs meldet, komme Schule, Ausbildung und Studium hinzu – „aus Neuenrade ziehen viele Jugendliche und junge Erwachsene weg“, beobachtet Böhmer. Die ausgebildeten Einsatzkräfte seien weg – die Kosten blieben.

Daher geht das Trio nun gezielt auf Suche nach 18- bis 30-Jährigen, die im Optimalfall fertig ausgebildet und bereits eine feste Stelle in Neuenrade haben. „So könnten wir ein Stück weit sicherer sein, dass die Leute bleiben“, erklärt Karsten Runte.

Übrigens: Mit dem Eintritt in die Wehr sind keine Anschaffungskosten verbunden. Die Uniform im Wert von mehr als 1000 Euro wird gestellt. Mit einer Flugblattaktion wollen Runte, Böhmer und Sasse nun für Neueintritte sorgen. Damit es weiter eine Freiwillige Feuerwehr gibt – mit Lebensrettern, Helden – wie im Traum eines Jungen.

Weitere Infos http://www.feuerwehr-neuenrade.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare