Fanfaren- und Majorettencorps

+
Manche Musiker marschierten anlässlich des Jubiläums feierlich in die Küntroper Schützenhalle ein.

Küntrop - Auf vier Jahrzehnte aktives Vereinsleben kann das Hönnestädter Fanfaren- und Majorettencorps bereits zurückblicken. Und das 40-jährige Bestehen feierten die Neuenrader Musiker am Sonntag mit einem bunten Fest in der Küntroper Schützenhalle.

Den Tag begrüßten die Jubilare, wie es ihrem Hobby entspricht: mit ein paar schmetternden Klängen. Weil die große Party im Schatten der historischen Turmhügelburg stattfand, lag es nahe, den Tag mit einem musikalischen Ständchen in luftiger Höhe beginnen zu lassen. Fanfarenklänge schallten gegen 10 Uhr am Sonntagmorgen über Küntrop hinweg, ein letzter Hinweis auf das Jubiläumsfest des Corps.

Zu Beginn der Party schien es als gehörten Musiker dieses Genres eher zu der Kategorie Langschläfer. Der Eindruck wandelte sich binnen einer halben Stunde. Dann trafen die eingeladenen 29 Corps, Spielmannszüge, Fahnenschwenker und Show Garden im Minutentakt ein. Abwechslungsreicher hätte sich das Jubiläumskonzert kaum darstellen lassen. Manche marschierten anlässlich des 40-jährigen Vereinsbestehens feierlich in die Halle ein, zeigten ausgefeilte Choreografien, spielten klassisches wie modernes Musikgut. Manche kleideten sich eher schlicht, andere schienen direkt aus dem Mittelalter angereist zu sein: Schlosspersonal im feinen Zwirn. Zweifelsohne ein musikalisch wie optisch sehr ansprechendes Spektakel, das das Hönnestädter Fanfaren- und Majorettencorps auf die Beine gestellt hatte.

Im Rahmen des Festes nutzte Eduard Runte, 2. Vorsitzender des Märkischen Kreismusikverbands, die Gelegenheit, um verdiente Corpsmitglieder auszuzeichnen. Natalie Struck bekam eine Ehrennadel für ihre zehnjährige Vereinszugehörigkeit überreicht, während Dieter Struck für seine 30-jährige Treue zum Corps geehrt wurde. Klaus-Peter Wüstenbecker dirigiert das Corps bereits seit 20 Jahren, Runte steckte ihm dafür die goldene Ehrennadel für Dirigenten an.

Runte nahm noch eine ganz besondere Ehrung vor. Es galt, ein Gründungsmitglied im Rampenlicht zu präsentieren. Seit 40 Jahren ist Marianne Hegemann ein Teil des Vereins, führt seit dem ersten Tag bis heute die Kasse. Dafür bekam sie die Ehrennadel in Gold mit Diamant und Urkunde ausgehändigt. - Von Markus Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare