Familienbetrieb investiert

+
Carmen und Bodo Giersbach. -

NEUENRADE ▪ Eine gute halbe Million Euro investieren die Inhaber des Küchenstudios Giersbach in Küntrop. Bodo Giersbach und seine Frau Carmen lassen dort eine Ausstellungshalle nebst Büroräumen errichten. Nicht nur, dass sie sich platzmäßig verdoppeln und künftig eine Ausstellungsfläche von rund 160 Quadratmetern haben, das neue Studio, wird gut zu sehen sein, hat optimale Parkmöglichkeiten, zudem ist es nur einen Steinwurf vom bisherigen Standort entfernt. Auch der Verbraucher verlange danach. Derzeit laufen schon die Bauarbeiten auf dem Grundstück neben dem neuen Feuerwehrgerätehaus.

Kontinuierlich gut haben sich die Geschäfte des Ehepaares Giersbach entwickelt, peu á peu ist es mehr geworden. Und vor gut zwei Jahren reiften bei Bodo Giersbach die Überlegungen, sich zu vergrößern. Da ergab sich die Möglichkeit, von der Stadt Neuenrade das Grundstück neben dem Gerätehaus zu erwerben. Giersbach kaufte im September, besorgte sich einen Architekten, ließ die Planungen erstellen. Nun gibt es ein ansprechendes modernes Gebäude, das durchaus gut in die Landschaft passt.

Mit allem Drum und Dran wird es jedoch noch ein Weilchen dauern, bis die Neueröffnung stattfindet. Giersbach rechnet damit, dass man Anfang Dezember Eröffnung feiern kann. Möglicherweise ist auch eher eine Eröffnung möglich, doch Bodo Giersbach ist vorsichtig.

Auch personell will man sich beim Küchenstudio verstärken. „Es ist sehr viel geworden. Für die Küchenmontage suchen wir daher für den Herbst einen Mitarbeiter zur Festanstellung“. Man setzt aber auch auf externe Montageteams.

Das Gros der Kundschaft beim Küchenstudio Giersbach kommt aus der näheren Umgebung: Aus Küntrop, Plettenberg, Balve, Werdohl, Neuenrade, Altena aber auch aus Lüdenscheid. Ein Großteil der Kundschaft kommt dabei nicht zufällig vorbei. Giersbach: „Überwiegend kommen unsere Kunden auf Empfehlung“.

Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein, besuchen die Giersbachs die einschlägigen Messen, informieren sich natürlich beim Einkaufsverband und den Hausmessen der Lieferanten. Das Verkaufsprogramm wird dabei auf den Geschmack der Sauerländer abgestimmt, erläuterte Giersbach. „Hier wird anderes gekauft. Die machen nicht jeden Blödsinn mit“.

Betrachtet Bodo Giersbach insgesamt die Branche, so erkennt er einen Trend: „Entweder werden die Märkte riesengroß oder klein und spezialisiert“.

Das Küchenstudio Giersbach existiert seit 1981, war zunächst an der Südstraße angesiedelt und schließlich in der ehemaligen Sparkasse in Küntrop. Demnächst, mit dem Einzug in den Neubau, beginnt wieder ein neuer Abschnitt in der Geschichte des Familienbetriebes. ▪

Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare