Familiärer und gelungener Maischoppen

Die Jüngsten des Tambourcorps Küntrop spielten fleißig mit.

Küntrop - Rund um den neuen Vorplatz der St. Sebastian-Schützenhalle hatte das Küntroper Tambourcorps am Mai-Feiertag seinen Maischoppen organisiert. Und wieder nutzten viele Wandergruppen das attraktive Fest für einen Abstecher Richtung Motte.

Das Tambourcorps Küntrop ließ es sich natürlich nicht nehmen, die Besucher neben ihren musikalischen Auftritten auch kulinarisch zu verwöhnen. Ratta-Locken gingen weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmel, Deftiges vom Grill stand ebenfalls hoch im Kurs. Schließlich galt es für die Mai-Wanderer, ihre Energiespeicher vor der nächsten Etappe wieder aufzufüllen.

Dem Corps-Vorsitzenden Dirk Ratajczak war die Freude über das freundliche Wetter deutlich anzusehen. „Sonst wäre die Hüpfburg wahrscheinlich der beliebteste Platz gewesen“, meinte der Namensgeber der „Ratta“-Leckereien mit Blick auf das überdachte Spielgerät. Glücklicherweise herrschten optimale Bedingungen – sowohl für eine ausgedehnte Wanderung als auch für ein paar gesellige Stunden im Schatten der Turmhügelburg. Der eine oder andere Besucher nutzte die Gelegenheit, sich vom hölzeren Wahrzeichen und dem unvergleichlichen Ausblick einen persönlichen Eindruck zu verschaffen.

Nötig war das Erklimmen des Wehrturms nicht, der Maischoppen schien Besucher aller Generationen zu begeistern. Gute Laune, fröhliche Gesicher – so weit das Auge reichte. Entsprechend zufrieden durften sowohl die Besucher als auch das veranstaltende Tambourcorps gewesen sein – ein perfekter Start in den Mai.

- Von Markus Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare