Einmal mehr im Kreisgebiet

Falsche Polizisten reißen Senioren aus dem Schlaf

+

Märkischer Kreis - Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr schwappte jetzt eine Welle von Anrufern angeblicher Polizeibeamter durch das Kreisgebiet.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag weckten die falschen Polizisten auch Senioren in Neuenrade. Sie rissen ältere Menschen mitten in der Nacht aus dem Schlaf, mutmaßlich, um die Verwirrung zu steigern. 

Mit leichten Varianten ist die Lügengeschichte immer dieselbe: Es habe Einbrüche gegeben. Bei Festnahmen seien Namenslisten gefunden worden. Und darauf stehe auch der Name des Angerufenen. Mehrere Opfer erstatteten Anzeige, geschädigt wurde niemand. 

Polizei warnt: Keine Auskunft am Telefon

Die Polizei mahnt weiter zur Vorsicht: „Am Telefon keine Auskunft geben über Wertsachen und Vermögen! Die Polizei nimmt keine Wertsachen oder Geld in Verwahrung. Am besten gar nicht auf das Gespräch einlassen!“, heißt es in der Mitteilung der Polizei. 

Die Betrüger durchforsten meist Telefonverzeichnisse auf der Suche nach Vornamen, die auf ältere Menschen hinweisen. „Die einzige Möglichkeit, sich vielleicht langfristig vor solchen Anrufen zu schützen, ist, sich aus dem Telefonbuch streichen zu lassen – oder zum Beispiel nur einen Nachnamen ohne Adresse eintragen zu lassen“, teilt die Polizei abschließend mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare