Markt der Möglichkeiten am Reformationstag

Die Gemeinde hat ihr eigenes Logo, entworfen hat es Daniel Lünemann.

Neuenrade - Am kommenden Freitag ist Reformationstag und einer der wichtigsten Feiertage der evangelischen Kirche. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Evangelische Kirchengemeinde Neuenrade diesen Tag besonders feiert – und das nicht nur mit einem Gottesdienst, sondern auch mit dem "Markt der Möglichkeiten“.

Die Verantwortlichen der Gemeinde trommeln kräftig für ihre Aktion, verteilen Flyer im Stadtgebiet. Wer wissen möchte, welche Aktivitäten es gibt, der sollte unbedingt im Gemeindehaus vorbeischauen.

Hier können sich die Besucher über Chöre informieren, die Kinderkirche, über die Jugendarbeit, es gibt auch die Möglichkeit mitzumachen, etwas zu basteln, Informationsmaterial einzusammeln, zu reden oder sich einfach umzuschauen. Klar, dass es auch Getränke, aber auch etwas zum Schnuckeln gibt. Wie Pfarrer Harald Steinhoff erläuterte, sei die Idee zum Markt der Möglichkeiten im Rahmen einer Gemeindebeiratssitzung entwickellt worden.

In diesem Gremium kommen die verschiedenen Gruppierungen und Kreise zusammen. So habe man sich eben entschlossen, diesen Feiertag besonders zu begehen. Dabei habe man natürlich nichts gegen die Halloween-Aktivitäten in der Stadt, betonte Steinhoff.

Los geht es im Gemeindehaus an der Ersten Straße 15, um 16 Uhr, Ende ist um 21 Uhr. Um 18 Uhr feiern die evangelischen Christen dann in ihrer Kirche den Reformationstag mit einem Gottesdienst, der zudem vom Frauenchor und dem Posaunenchor der Gemeinde mitgestaltet wird. Der Frauenchor wird nach dem Reformationsgottesdienst auch noch im Gemeindehaus ein Ständchen geben, verspricht Pfarrer Steinhoff.

- Von Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare