30 000 Euro für neue Heizung in der Kirche

- Symbolbild

Neuenrade - Die defekte Kirchenheizung in der Neuenrader Kirche kommt der Pfarrei St. Michael Werdohl-Neuenrade teuer. Eine neue muss her und die Anschaffungskosten inklusive Montage könnten sich dabei in einer Größenordnung von rund 30 000 Euro bewegen. Das sagte Klaudia Grobel, Verwaltungsleiterin der Pfarrei, auf Anfrage.

Nun pressiert es, denn eine neue Heizung dort zu installieren ist ein umfangreiches Unterfangen. Wenn allerdings die Ausschreibung rechtzeitig herausgehe, erhalte sie die Zusage, dass die Montage der neuen Anlage bis Weihnachten erfolge, sagte Grobel.. „Die Weihnachtsgottesdienste sollen auf jeden Fall in einer warmen Kirche gefeiert werden“, betonte die Verwaltungsleiterin der Pfarrei. Vorerst wird es allerdings kalt bleiben in der Kirche der katholischen Kirchengemeinde St. Mariä Heimsuchung, denn die alte Anlage ist so defekt, dass man sie wohl auch nicht mehr provisorisch betreiben darf. Eine Reparatur wäre daher gar nicht mehr in Frage gekommen. Schon das traditionelle Adventskonzert musste aus diesem Grund abgesagt werden (wir berichteten). Dabei kann so eine Heizung wie gesagt nicht mal eben ausgetauscht werden, denn es handelt sich um eine Gebläseheizung, ähnlich jenen, die in Fabrikhallen eingesetzt werden. Für die neue Heizung muss zudem ein neuer Sockel gegossen, neue Leitungen müssen gezogen werden, in den Kamin ist ein neuer Zug zu installieren. All das sei nicht in kurzer Zeit zu stemmen, betonte Grobel.

An den Kosten für die neue Anlage werde sich das Bistum beteiligen, der größte Teil aber, so Grobel, bleibe wohl beim Haushalt der Pfarrei hängen. Viel Geld muss ohnehin in die Neuenrader Kirche investiert werden. So sammelt die katholische Kirchengemeinde fleißig für den umfassenden Innenanstrich der Kirche, der grob geschätzt 100 000 Euro kosten könnte. Der Förderverein der Gemeinde St. Mariä hat schon einen gehörigen Batzen auf dem Vereinskonto gesammelt. Zusammen mit einem Geldbetrag auf einem Konto der Pfarrei St. Michael Werdohl-Neuenrade kämen dafür inzwischen knapp 37 000 Euro zusammen, erläuterte Josef Brockhagen, Vorsitzender des Fördervereins.

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare