Schul-Kooperation

Rund 20 Hönnequell-Schüler wechseln zum Burggymnasium

+
Der erste Jahrgang der Hönnequell-Schule wechselt demnächst.

Neuenrade - Neuenrade ist für das Burggymnasium Altena ganz offensichtlich eine wichtige Basis beim Schüleraufkommen. Zum ersten Mal wechseln rund 20 Schüler der Hönnequellschule.

Zwischen 125 und 130 Schüler aus Neuenrade, so war zu erfahren, besuchen das Gymnasium in der Nachbarstadt. In dieser Zahl enthalten sind erstmals auch gut 20 Schüler der Hönnequell-Schule Neuenrade, die mit dem Burggymnasium kooperiert.

Die Schüler haben quasi die Unter- und Mittelstufe an der Schule absolviert, nun wechseln sie für die gymnasiale Oberstufe die Schule. In Altena besuchen sie dann gleich die 10., die dort Orientierungsstufe ist.

Zwischenzeitlich gab es regelmäßig einen Austausch und Konferenzen zwischen Lehrern und Schulleitung, um die Lerninhalte der beiden Schulen aufeinander abzustimmen. Ein ähnliches Prozedere gab es auch unter anderem mit dem Berufskolleg für Technik in Lüdenscheid. Nun wird es ernst.

Nicht alle gehen nach Altena

Der erste Jahrgang der 2011 gegründeten Gemeinschaftsschule verlässt sein Refugium und die einzelnen Schüler schlagen ihre jeweiligen weiteren Laufbahnen an.

Nicht alle gehen dabei nach Altena, einige wechseln unter anderem zur Werdohler Gesamtschule. Insgesamt sind es 30 Schüler, die in die Gymnasiale Oberstufe wechseln. 27 Schüler gehen zu den Beruflichen Fachschulen und 12 Schüler haben eine Lehrstelle angenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare