Entschleunigter Advent-Auftakt

+
In der CDU-Geschäftsstelle wurde Weihnachtströdel verkauft.

NEUENRADE - Die Adventszeit hat begonnen. Vereine, Gemeinden, Schulen und politische Gruppen nutzen die besinnliche Zeit, um das Leben für ein paar schöne Momente zu entschleunigen und etwas Gutes zu tun. Am Samstag standen gleich drei Anlaufpunkte zur Auswahl. Bereits morgens um 9 Uhr eröffnete die Frauen-Union ihren traditionellen Weihnachtströdel.

Den Trödel bringen die engagierten Frauen nicht an den Mann und die Frau, um die Kasse für den nächsten Wahlkampf zu füllen. Sie haben Gutes im Sinn. Gesammelt werden die weihnachtlichen Accessoires im Rahmen des Gertrüdchens. Hilfsbereite Menschen durchforsten die Kisten auf dem Dachboden, geben die unterschiedlichsten Dekoartikel ab, wohlwissend, dass die Frauen-Union immer eine Institution findet, die Hilfe benötigt. In diesem Jahr soll der Erlös der Pflegeeinrichtung Kohlberghaus zugute kommen. Zwei Tage lang priesen die Christdemokratinnen ihre Waren an, was nicht verkauft wird, spendet die CDU an soziale Einrichtungen.

Ein paar Schritte weiter, auf dem Platz am Stadtgarten, öffnete nachmittags der St.Marien-Treff, das Adventsbüdchen der katholischen Gemeinde, erstmals seine Luken. Kaum hatte Josef Brockhagen und sein Team den Strom angeschaltet, den Temperaturregler am Behälter mit dem Punsch hochgedreht, da blieben schon die ersten Passanten stehen und gönnten sich einen wärmenden Schluck in Reichweite des Karussells. Bis zum 21. Dezember bewirtet das Treff-Team dort ihre Gäste, hat unter anderem auch die in limitierter Auflage hergestellten Armbanduhren mit dem Kirchen-Bild im Angebot. „Ein schönes Weihnachtsgeschenk“, wirbt Brockhagen für den Zeitmesser.

Der Duft frischer Reibeplätzchen, Posaunenmusik und ein beeindruckendes Kuchenbuffet empfing derweil die Besucher im evangelischen Altenzentrum, wo Einrichtungsleiterin Petra Wegener und ihr Team intensiv damit beschäftigt waren, den vielen Gästen einen schönen Nachmittag zu gestalten. Lange Schlangen bildeten sich an den Ständen mit den Leckereien. Frische Waffeln oder doch lieber einen der vielen Kuchen probieren – die Wahl fiel schwer. Im Laufe des Nachmittags stattete dann noch der MGV Liedertafel und Klavierspielerin Ulla Dickehage dem EAZ einen Besuch ab.

Von Markus Jentzsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare