Entlassfeier der Hönnequell-Schule: Zum Abschied fließen Tränen

+
Die Absolventen lassen zum Abschluss ihrer Laufbahn an der Hönnequell-Schule Luftballons aufsteigen.

Neuenrade - Sie werden zur Berufsschule gehen und weiter lernen, manche wollen ihr Abitur in Altena oder Plettenberg machen und natürlich sind auch diejenigen dabei, die Handfestes lernen wollen. Zum Beispiel im Drahtwerk Elisental.

Drei zehnte Klassen der Hönnequell-Schule (HQS) feierten am Freitag im Kaisergarten ihren Abschluss. Sie alle lassen schöne Zeiten mit tollen Klassengemeinschaften zurück: Mit einer prägenden Klassenfahrt nach London. Und so flossen bei vielen Mädchen des Zehnerjahrgangs Tränen, als am Freitagnachmittag die Zeugnisübergabe gelaufen war und zum Abschied der Song „Time to say goodbye“ gespielt wurde. Omas, Opas, Mütter, Väter und Geschwister umarmten die Absolventen, die sich dem Anlass entsprechend hübsch aufgebrezelt hatten. Einen Dresscode gab es nicht. Die Palette reichte von ganz langen Kleidern bis hin zum Smooth-Casual-Look. Zwei Gesangseinlagen hatte die Schule organisiert: Die Tochter eines Lehrers, Rebecca Kraft (Vintage in Concert) sang zwei Songs. 

Natürlich gab es auch Reden: Ausführlich und persönlich von Schulleiterin Eva Päckert, die eine nicht einfache, sondern diskussionsfreudige Schülergeneration beschrieb. Die 10.1 mit vielfältigen kulturellen Hintergründen, die 10.2 mit unterschiedlichen Begabungen und die 10.3 mit einem Miteinander von Mädchen und Jungen hätten sich aber alle zusammengerauft. „Mit Eurer Vielfalt steht Ihr für das Besondere unserer Schule“, sagte Päckert. 

Eine Rede mit Gefühl

Mit Gefühl gab es eine Rede von der Schulpflegschaftsvorsitzenden Sabine Klippert, die auch an die Eltern erinnerte, die mit viel Einsatz angefangen bei Vokabeln abhören bis hin zum guten Zureden ihren Beitrag zur Schulkarriere ihrer Sprösslinge geleistet hätten. 

Entlassfeier der Hönnequell-Schule

Zum Abschluss ging es in den Stadtpark. Dort machten die Familien noch Fotos und die Schüler ließen Luftballons steigen, an denen ein Kärtchen, versehen mit dem Spruch „Sei Du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt“ von Freiheitskämpfer Mahatma Gandhi, und vielen Wünschen hing. 

Gute Quote: 35 Prozent mit Fachoberschulreife

Die Quote der Abschlüsse an der HQS kann sich sehen lassen. Die Schüler erreichten bessere Qualifikationen als nach Abschluss der Grundschule eingeschätzt: 35 Prozent holten sich die Fachoberschulreife mit Qualifikation für die Oberstufe; 40 Prozent der Schüler erzielten die Fachoberschulreife und 25 Prozent machten den Hauptschulabschluss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare