Endspurt fürs Gertrüdchen

+
Sabine Rogoli probiert hier Steckenpferd und Gummitier aus. Die kindgerechten Sportgeräte kommen beim Gertrüdchen zum Einsatz.

Neuenrade - Vom 17. bis 18. März ist in Neuenrade Gertrüdchen. Das bedeutet Endspurt für die Organisatoren...

 - Das Telefon bimmelt mal wieder und es geht natürlich ums Gertrüdchen. Und Sabina Rogoli diskutiert mit einem Thomas wegen der Wohnwagenstellplätze der Aussteller. Auf dem Schreibtisch liegt eine gewaltige, per Hand gemalte Tabelle mit vielen, vielen Zahlen, dazu gibt es einen Plan zu den vielen Gertrüdchenständen, weitere Listen mit Ausstellern, Schnellhefter mit Gertrüdchenkorrespondenz. Und der Computer ist ja auch noch da, ein Klick und Rogoli zeigt die neueste Attraktion, die sie bestellt hat: The Marching Hats – die Truppe wird am Sonntag über den Gertrüdchenmarkt tingeln, spielen und für Stimmung sorgen.

Und das beste: Sie müssen nicht aus dem Stadtsäckel bezahlt werden, denn Friedrich-Wilhelm „Coco“ Kohlhage sponsert den Auftritt der Truppe. Wie auch immer: Sabine Rogoli und Kollegin Deborah Carbone haben in diesen Tagen alle Hände voll zu tun: Es ist Endspurt für die Organisation des großen Volksfestes. Knapp 50 Stände jeglicher Couleur und durchaus auch mit Attraktionen, die es nicht unbedingt auf jeder Kirmes gibt, wurden gebucht. Es gibt noch viele andere Anfragen – aber das Aufnahmebuch ist quasi geschlossen.

Woran es liegt? Vielleicht unser guter Ruf oder vielleicht fehlt auch eine Gegenveranstaltung? Sicher liegt es am guten Ruf: Es ist eine umfassende Liste, die ein großes Spektrum an Volksfestbedarf für den gemeinen Kirmesbesucher abdeckt: Das reicht von Spiralkartoffeln, Weingummi, italienischer Feinkost, Waffeln, Flammkuchen über selbst gemachte Kinderbekleidung, Blechschildern, Schmuck, Ledertaschen bis hin zu den diversen Kirmesattraktionen, den vielfältigen Angeboten der Vereine und Verbände und dem großen Auftritt der Landwirtschaft mit dem Schwerpunkt Pferd am Samstag und Sonntag rund um die Villa am Wall. Reitvereine und Reiterhöfe präsentieren sich, Ponyreiten wird es geben mit Attraktionen für die Familien.

Und da hat Sabine Rogoli ganz was Spezielles besorgt: Rote Gummitiere und Steckenpferde, mit denen sich dann die Kleinen im kindgerechten Wettbewerb messen können. Rogoli ist begeistert: „Sind die nicht süß?“ Und: Es gibt nicht nur den Gertrudenschal. Wer auf sich hält, der sollte sich nicht nur mit dem Schal schmücken, sondern auch einen der neuen Gertrüdchenbuttons besorgen. Die gibts für einen Euro am Stadtmarketing-Stand.

Von Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare