Ende Juni gibt's neue Bushäuschen

+
Bei Regen können die Grundschüler demnächst im Trockenen stehen. Hier wird ein Bushäuschen gebaut.

Neuenrade - Gut 140 000 Euro, 90 Prozent davon durch den Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe gefördert, werden die neuen Bushäuschen und die Sanierung der alten in Neuenrade wohl kosten. Die Ausschreibungen laufen, in der kommenden Wochen werden die Angebote geöffnet und geprüft.

Im nicht-öffentlichen Teil des Bauausschusses wird dann über die Vergabe entschieden. Wie Klaus Peter Korte, der mit dem Projekt befasst ist, erläuterte, würden neue Bushäuschen an fünf Orten im Stadtgebiet installiert: Gleich neben dem Rathaus, an der Bahnhofstraße in Fahrtrichtung Küntrop, am Freibad, an der Hönnequel-Schule und an der Stummelstraße in Affeln in Fahrtrichtung Plettenberg. Insgesamt werden zehn Haltestellen in Angriff genommen. Zwei zusätzliche Bushäuschenprojekte würden dann noch für das Jahr 2018 beantragt, erläuterte Korte.

Bei den neuen Häuschen werde es sich wohl um Aluminium-Glas-Konstruktionen handeln, so könnten die wartenden Schüler denn auch den ankommenden Bus sehen. Auch aus diesem Grunde würden die alten Waschbeton-Häuschen abgerissen und gegen neue ausgetauscht.

Es hat zudem eine zweigeteilte Ausschreibung gegeben: Demnach wurden die Erdarbeiten mit Vorbereitung des Fundamentes für die Häuschen sowie spezieller taktiler Platten für Sehbehinderte – wo das möglich ist – extra ausgeschrieben. Dabei gibt des Rillen- und Noppenplatten. Die Rillenplatten würden als Orientierungshilfe in eine Richtung dienen, die Noppenplatten seien ein Aufmerksamkeitshinweis für eine Richtungsänderung. Zudem werden sogenannte Buskappsteine montiert. Das sei eine besondere Einstiegshilfe für die haltenden Busse. Dadurch würden die Absätze beim Einstieg abgemildert.

In einer weiteren Ausschreibung gehe es um Lieferung und Montage der Häuschen. Beide Ausschreibungen seien von der Ausführung her so abgestimmt, dass trotz der Lieferfristen der Bushäuschen, die Aufstellung voraussichtlich Ende Juni beginnen könne.

 Bereits 2015 hatten Eltern der Burgschüler angefragt, ob denn nicht der Bau eines Bushäuschens neben des Rathaus möglich sei. Die Kinder würden zu oft im Regen stehen. Häufiger wurde im Bau- und Planungsausschuss auch über weitere Standorte diskutiert. Das Bushäuschen an der Bahnhofstraße war häufiger Thema, weil sich dort zu den entsprechenden Pendlerzeiten besonders viele Schüler tummeln. Mitte November gab der Bauausschuss grünes Licht für den Antrag, Im Sommer 2016 wurde über den Antrag beraten, er wurde bewilligt und jetzt läuft das Projekt an. Von der ersten Idee der Eltern bis zur baldigen Ausführung mit nun neun weiteren Haltestellen wird es also gut zwei Jahre gedauert haben.

 Zwei Bushäuschen (Werdohler Straße) sind zudem aus der Liste „aus wirtschaftlichen Gründen“ herausgenommen worden, um im Kostenrahmen zu bleiben. Für 2018 wurden zudem zwei neue Häuschen beantragt: Bieringsen und Hüttenweg, gegenüber Arens & Hilgert.

Hier die Liste der Bushäuschen, die in diesem Jahr neu errichtet oder erneuert werden: 

  • Grundschule Neuenrade
  • Hönnequell-Schule
  • Stummelstraße
  • Bahnhofstraße, ehemals Duve
  • Warmkestraße
  • Buswendeplatz Blintrop
  • Küntrop Bahnhof
  • Küntrop Wendestelle
  • Freibad Friedrichstal
  • Brunnenbach.

Von Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare