Manuel Sprenger ist Jungschützen-Kaiser

+
Manuel Sprenger (links) wurde am Samstag in einem spannenden Zweikampf Jungschützen-Kaiser der Region. Björn Sip, der ihm den Orden überreichte, freute sich bei der Proklamation sichtlich mit dem Eisborner.

Neuenrade/Balve -  Riesenjubel der Eisborner: Björn Sip, 1. Vorsitzender der Neuenrader Schützengesellschaft, verkündete gerade, dass Manuel Sprenger an diesem Nachmittag Kaiser der Jungschützen aus Balve und Neuenrade geworden war. Das dreifache „Horrido“ der Eisborner ließ die Wände der Küntroper Schützenhalle erzittern.

Sip fragte den frischgebackenen Kaiser, wie er sich am Ende des heißen Zweikampfs mit Hristos Apostolidis aus Neuenrade gefühlt habe. Der zumeist schlicht „Grieche“ genannte Unterlegene holte 43 Ringe, Sprenger schaffte 48. Am Abend antwortete er auf Sips Frage: „Unter Zeitdruck“.

Der Schützengesellschafts-Vorsitzende hatte zuvor geschildert, dass „Manuel für seinen sechsten Schuss eine Viertelstunde gebraucht hatte“. Zur Mit-Regentin – also zur Kaiserin – nahm sich der Eisborner Sophie Richter an seine Seite. Die beiden freuen sich nun besonders darauf, dass das Jungschützenfest Oberes Hönnetal im kommenden Jahr bei ihnen Zuhause stattfindet. Das Jungschützenfest des oberen Hönnetals findet seit sieben Jahren alle zwölf Monate statt. Dabei ermitteln die acht

existierenden Jungschützen-Abteilungen aus Neuenrade und Balve ihren Kaiser, indem die jeweiligen Jungschützen-Könige gegeneinander antreten. Am Samstag gab jeder von ihnen auf der Schießanlage hinter der Stadt sechs Schuss ab. 60 Ringe gab es also maximal zu ergattern. Aufgrund der Maifeier auf dem dortigen Dorfplatz waren die Volkringhausener Jungschützen verhindert. Es trat also lediglich der Schützennachwuchs aus Neuenrade, Langenholthausen, Affeln, Eisborn, Balve, Beckum und Küntrop an. Gut 70 Schaulustige tummelten sich dafür im und um den Schießstand.

Am Abend übernahm DJ Chriz Cooper das Ruder und wählte für gut 300 Besucher der Veranstaltung „How to be a Dorfkind“ Musik aus – vom „Taxi nach Paris“ von Felix De Luxe bis hin zu „Eye of the Tiger“ von Survivor. Sip atmete tief durch: „Ich weiß jetzt schon, dass ich wieder erst um vier oder fünf Uhr morgens nach Hause komme.“ Auf den Rängen landeten folgende Jungschützenkönige: Dritter wurde mit 33 Ringen Felix Baumann aus Langenholthausen, Vierter Marco Kutschinski (30) aus Küntrop, Fünfter Jonah Hinkel (29) aus Balve, Sechster Lukas Gefrerer (28) aus Beckum und Siebter Alexander Grote (22) aus Affeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare