"Einzigartiges Angebot" in der Bücherei und Zelius

+
Große Nachfrage: Die beiden Frauenkino-Abende in der Bücherei waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Doch Zusatzangebote sind nicht mehr möglich.

Neuenrade - „Geht eigentliche noch mehr?“ Mit dieser rhetorischen Frage drückte Josef Brockhagen, der Vorsitzende des Kulturausschusses, am Montag im Rathaus seine Bewunderung für das umfangreiche Angebot der Stadtbücherei und Zelius aus.

Bürgermeister Antonius Wiesemann unterstrich: „Was in Neuenrade in diesem Bereich geboten und geleistet wird, ist einzigartig.“ 

Zuvor hatte Sandra Horny, die Leiterin der Stadtbücherei und des Zentrums für Lesen, Integration und Sprache, auf das vergangenen Jahr und einen prall gefüllten Veranstaltungskalender zurückgeblickt. Zwei innerhalb von jeweils drei Stunden ausverkaufte Frauenkino-Abende („Wir könnten sofort noch zwei Zusatzveranstaltungen ins Programm aufnehmen, wenn wir die Kapazitäten hätten“) sowie Lesungen mit Kathrin Heinrichs und dem Triolit hatten vor allem Frauen in die Bücherei gelockt. 

Besonders großes Angebot für Kinder 

Der Schwerpunkt lag allerdings auf den Angeboten für Kinder. Davon gab es reichlich, beispielsweise die WM-Party mit Klaus Foitzik, regelmäßige und besondere Vorlesestunden, den Star Wars Read Day oder das Projekt „Naturforscher“ das mit dem Innogy-Klimaschutzpreis ausgezeichnet wurde. Horny und ihr Team führten in Kooperation mit der Hönnequell-Schule das Projekt „Wir sind Bürgermeister“ durch und begleiteten die Schul-Projektwochen „Comic-Helden“. Dazu kamen weitere Projekte und Veranstaltungen, etwa das Kinderkino, OGS-Besuche und Bücherflohmärkte. 

Für Jugendliche wurde ein Rollenspielnachmittag unter dem Motto „Helden gesucht“ angeboten, es gab einen Game Contest und die Teilnahme an der Jugendkonferenz mit Showroom. Auf den Sommer- und den Juniorleseclub, an denen im vergangenen Jahr 36, beziehungsweise 34 Bücherfreunde erfolgreich teilgenommen hatten, ging Horny gesondert ein. „Der Sommerleseclub wird sich total verändern“, kündigte sie an. 

Sommerleseclub mit geändertem Konzept 

Das Konzept dieses Angebotes, das vom Kultursekretariat NRW Gütersloh organisiert und durch den heimischen Lions-Club finanziell gefördert wird, sei geändert worden. „Es gibt nur noch einen Club für alle Teilnehmer“, sagte die Bücherei-Leiterin. „Wir müssen an der Umsetzung für uns in Neuenrade arbeiten.“ 

Auch die Bücherei-Statistik hatte die Neuenraderin mitgebracht. Demnach ist die Zahl der Ausleihen (2018: 38 475, 2017: 40 022) leicht rückläufig. „In einigen Bereichen ist weniger ausgeliehen worden, darauf wollen wir reagieren“, erklärte Sandra Horny. Beispielsweise würden Musik-CDs kaum noch ausgeliehen: „Wir glauben, dass verstärkt Streamingdienste genutzt werden.“ Deshalb solle die Zahl der Musik-Alben zurückgeschraubt werden. 

Bestand von 20.500 Medien

Im Bestand der Bücherei befänden sich derzeit 20 500 Medien (zuzüglich des Onleihe-Angebotes mit 21 264 Titeln und 70 276 Exemplaren). CD-ROMs gebe es auf der Niederheide nicht mehr – und die restlichen 52 Kassetten würden dieses Jahr aus der Bücherei verschwinden. Dagegen sollen mehr der so genannten Tonie-Hörfiguren angeschafft werden, sobald der Hersteller wieder liefern könne. Die Figuren seien sehr beliebt, die drei Tonie-Abspielboxen ständig ausgeliehen und vorbestellt. 

Sandra Horny berichtete darüber hinaus von der Teilnahme an diversen Fortbildungsveranstaltungen und dem Ausbau der Einrichtung auf der Niederheide zum sogenannten „Dritten Ort“: „Was das angeht, sind wir auf einem sehr guten Weg. Wir sind zu einem Freizeittreffpunkt geworden und bekommen viele Anfragen und Besuche von den Schulen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare