Einstimmung aufs Neuenrader Schützenfest

+
Der Hof des Evangelischen Altenzentrums an der Graf-Engelbert-Straße wird beim Eintrommeln zum Treffpunkt von Schützen, Nachbarn und Gästen.

Neuenrade - Sicher mehr als zufrieden waren Schützen, Musiker und die Bewohner des Evangelischen Altenzentrums mit dem Eintrommeln zum Schützenfest.

 Angetan waren auch etliche Besucher, die sich, angelockt von der Musik und den grünen Uniformen, am EAZ blicken ließen. Kein Zweifel: Die Schützen machten beste Werbung für ihr Fest, das am kommenden Wochenende stattfinden wird.

Zu den Instrumenten griff der Spielmannszug Hülscheider Schützen, die diesmal allerdings nicht von der Königin dirigiert wurden. Vielmehr spielte sie mit: „Ich habe meine Flöte dabei“, sagte Tanja Kinkel und hatte ihren Einsatz, in den Reihen der Hülscheider. Aber König Thorsten Kinkel dirigierte dann die Musiker, wobei er sich für einen schwarzen statt eines blauen Schirms entschied – der Stab des Tambourmajors stand diesmal nicht zur Verfügung, weil die Hülscheider urlaubsbedingt personelle Änderungen vornehmen mussten.

Für alle war das Eintrommeln auf Schützenfest ein großes Vergnügen. Da spielte sogar das Wetter mit, sodass die Getränke und die Grillspezialitäten noch einmal so gut schmeckten. Björn Sip, Oberst und Vorsitzender der Neuenrader Schützengesellschaft, war stolz auf die gute Beteiligung der Schützen, die mit ihren Uniformen ein schönes Bild abgaben.

So war es auch, als diese durch die Straßen der Stadt mit Bürgermeister Antonius Wiesemann in ihrer Mitte zum Kaisergarten marschierten. Dort standen die Ehrungen mit Medaillen und Pokale für die zielsichersten Schützen an. Recht rege sei die Teilnahme gewesen, so Sip, die allerdings hinter den Erwartungen ob des umgebauten Schießstandes zurückgeblieben sei.

Und für den geleisteten Einsatz wurden Markus Schwarzer und Falk Pump von der Kompanie Oberstadt mit der „Sonderehrung für besonderen Einsatz“ ausgezeichnet. Anschließend wurden im Kaisergarten dann Pokale und Medaillen vergeben (Bericht folgt).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare