Einstimmen für die Wahlen

+
Die Mitglieder der Neuenrader Ortsunion bestätigten ihren Vorstand in den zur Wahl stehenden Positionen.

NEUENRADE -  Zeitintensiv waren die Vorstandswahlen, die die Neuenrader Ortsunion im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung am Donnerstagabend im Kaisergarten durchführte. Die einstimmigen Wahlergebnisse lassen die Vermutung zu „Hier herrscht große Harmonie“, wie Landtagsabgeordneter Thorsten Schick während der Stimmenauszählung feststellte, ein Grußwort an die Versammlung richtete und kurz die aktuelle Landtagspolitik ansprach.

Etwa 50 der mehr als 260 Mitglieder der Neuenrader CDU folgten der Einladung zur Versammlung. Die anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder zeigten sich mit der Arbeit ihrer Führungsriege zufrieden. Somit hieß es Wiederwahl für Torsten Schneider (Vorsitzender), Brigitte Reinken-Stork und Mark Hantelmann (beide stellvertretende Vorsitzende), Dennis Uhlig (Geschäftsführer), Daniel Wingen (stellvertretender Geschäftsführer), Detlef Pavlidis (Schatzmeister) und Sebastian Holub (stellvertretender Schatzmeister).

Des Weiteren bestimmte die Versammlung aus ihren Reihen sechs Beisitzer sowie 14 Vertreter zur Kreisvertreterversammlung und deren Ersatzvertreter.

CDU-Vorsitzender Torsten Schneider erinnerte die Anwesenden mit seinem Bericht an „die vielen maßgeblichen Akzente“, die von den Christdemokraten während der vergangenen zwei Jahren geleistet worden seien. Die Ratsarbeit der Partei stünde auch künftig im Mittelpunkt, so Schneider. Beispielhaft nannte er diverse Angebote und Aktionen, die den Mitgliedern noch in guter Erinnerung geblieben sind. Neben Informationsveranstaltungen und Betriebsbesichtigungen gehören hier unter anderem auch ein Ideenwettbewerb, das erste CDU Bürgergespräch, die drei Halbzeitveranstaltungen sowie die Unterstützung der Ausbildungsplatzaktion dazu. Aufgrund eines CDU-Antrags, der aus einem bildungspolitischen Abend zum Thema „Öffentliche Sicherheit“ hervorging, sei außerdem das Ordnungsamt personell aufgestockt worden, blickte Schneider auf erfolgreiche Parteiarbeit zurück.

Weiterhin appellierte er an die Versammlung, Bundestagskandidatin Christel Voßbeck-Kayser im aktuellen Wahlkampf „nach Kräften zu unterstützen“. Schon jetzt sollten sich die Mitglieder über die Kommunalwahl im kommenden und die Bürgermeisterwahl in Jahr 2015 bewusst sein, so Schneider. „Ich gehe jetzt schon voller Energie in beide Wahlkämpfe“, versprach der Vorsitzende.

Die Berichte der Frauen-, Senioren- und Jungen Union ließen ein abwechslungsreiches und vor allem umfangreiches Angebot der Gruppen erkennen. Von den 74 Mitglieder der Frauenunion engagieren sich vier im Rat und sechs in verschiedenen Ausschüssen. Schwerpunkte vor Ort seien die Kinder- und Jugendarbeit sowie soziale Aspekte, verlas Jana Rickert stellvertretend für Waltraud Schulte, Vorsitzende der Frauenunion, deren Rückblick.

Renate Overhues betonte, dass auch die Seniorenunion ihre Arbeit ernst nehme „weil wir der Meinung sind, dass es wichtig ist, gerade die Senioren für die vielfältigen politischen Aufgaben zu interessieren“. Von den insgesamt 68 Personen nehmen im Durchschnitt 25 Frauen und Männer an den monatlichen Veranstaltungen teil.

Mitgliederwerbung ist das Schlagwort, das sich die Junge Union zum Ziel gesetzt hat. Julius Klinke, der das Amt des Vorsitzenden erst kürzlich übernommen hat, gab bekannt, diesbezüglich den Internetauftritt verbessern zu wollen. Außerdem ist ein Fußballturnier im Oktober geplant. Engagement will der politische Nachwuchs aber auch in anderen Bereichen zeigen so ist beispielsweise geplant, eine Spielplatz-Patenschaft ins Leben zu rufen.

Ihren Gastbesuch bei der Neuenrader Ortsunion nutzte CDU-Bundestagskandidatin Christel Voßbeck-Kayser auch dazu, um die Parteimitglieder auf den laufenden Wahlkampf einzustimmen, dessen Ausgangslage sie als gut beschrieb. Nach der Wirtschaftskrise seien von der Bundesregierung die richtigen Maßnahmen getroffen worden, sagte sie. Im Vergleich zu anderen EU-Staaten stünde Deutschland besser da. Die Mutter von drei Kindern sind aber auch Familienfragen, der Mittelstand und die Energiewende wichtige Wahlkampfthemen, wie die Versammlung bei ihrer Vorstellung am Donnerstag erfuhr.

Traditionell nutzte der CDU-Vorsitzende im Rahmen der Mitgliederversammlung wieder die Gelegenheit, treue Parteiangehörige auszuzeichnen. Seit 25 Jahren gehören Franz Aufermann, Volker Grünberg, Ekkehard Kotenbeutel, Horst Deißenroth und Kai Drangmeister den Christdemokraten an. Für ihre 40-jährige Treue ausgezeichnet wurden Ursula Dickehage, Margret Helleckes, Alexander Klinke, Renate Kösters, Klaus Runte, Gerhard Schulte, Jürgen Spiegelberg, Margret Vitz, Inge Wegener, Aloys Cormann, Ingrid Hilleke, Wilhelm Mueller, Anton Peters, Manfred Sange, Klaus Peter Sasse, Harald Schmidt, Gregor Schulte, Karl-Hermann Schulte, Manfred Thiele. Seit einem halben Jahrhundert gehört Klaus Klinke der Partei an. Noch länger sind Hermann Hesse und Franz-Josef Schulte-Bröker dabei. Sie können 60-jährige Mitgliedschaft feiern.

Von Susanne Riedl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare