1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Ein Jahr Baustelle mitten in der Stadt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter von der Beck

An der Neuenrader Bahnhofstraße wird es vom Mühlendorf bis zum Kreisverkehr zu umfassenden Bauarbeiten kommen. Versorgungsleitungen werden verlegt und unter anderem werden die Bürgersteige, ähnlich dem Konzept an der Ersten Straße, hergerichtet.
An der Neuenrader Bahnhofstraße wird es vom Mühlendorf bis zum Kreisverkehr zu umfassenden Bauarbeiten kommen. Versorgungsleitungen werden verlegt und unter anderem werden die Bürgersteige, ähnlich dem Konzept an der Ersten Straße, hergerichtet. © von der Beck, Peter

Die Bahnhofstraße wird für ein Jahr zu einer großen Baustelle mit zum Teil halbseitiger Verkehrsführung. Der erste Bauabschnitt beginnt am Kreisel.

Am Montag, 20. September, geht es los. Aber für Ewald Schmitt ist jetzt schon klar, dass seine Geschäfte leiden werden.

„Gerade nachdem wir diese Zeiten mit Corona hatten, können wir nicht noch so etwas gebrauchen.“ Schmitt, 64 Jahre alt, stammt aus einer Blumenhändlerfamilie, schon seine Eltern hatten Blumengeschäfte in der Region und litten unter jeder Baustelle. Ewald Schmitt fürchtet nun, dass er er einen ziemlichen Umsatzrückgang hinnehmen muss. Den Verlust werde er dann nicht einfach wettmachen können durch erhöhten Umsatz nach Fertigstellung der Gehwege – im Gegenteil. „Ein Teil der Kundschaft ist ja erst einmal weg“, sagt er. Gerade Baustellen seien nicht gut für Geschäfte mit Laufkundschaft. Wenn die Leute nicht anhalten könnten, werde es schwierig. Und Gehweg hin oder her. Er verweist an die Erste Straße. „Dort gibt es neue Gehwege für viele leere Geschäfte.“ Schmitt bleibt dennoch optimistisch, hofft auf Unterstützung und freut sich durchaus über Bemühungen des Stadtmarketingvereins zum Beispiel in Sachen Aktionstag Stadtradeln.

Ewald Schmitt befürchtet Umsatzverluste durch die Baustelle.
Ewald Schmitt befürchtet Umsatzverluste durch die Baustelle. © von der Beck, Peter

Es wird einiges passieren

Ab Montag beginnen die Arbeiten an der B229/Bahnhofstraße. Und es ist so einiges, was dort passieren wird: Neben dem Verlegen einer neuen Wasserleitung und weiteren Versorgungsleitungen des Stromnetzbetreibers, werden in dem Bereich zwischen dem Kreisverkehr und der Einmündung Mühlendorf – eine gut 900 Meter lange Strecke – nicht weniger als die Straßenbeleuchtung, die Gehwege und auch noch die Stellplätze erneuert. Die Gehweg-Erneuerung orientiere sich dabei am Stil der Ersten Straße, erläuterte Bauamtsleiter Marcus Henninger in einem Gespräch. Allerdings gibt es mehrere Bauabschnitte. Und los geht es zunächst am unteren Ende der Bahnhofstraße. „Der erste Bauabschnitt beginnt am Kreisverkehr und erfolgt mit halbseitiger Verkehrsführung.“

Eine Ampel werde eingesetzt, um den Verkehr zu regeln. Dieser Bauabschnitt soll noch im laufenden Jahr abgeschlossen werden.“ Dabei geht es wohl auch um die Abbiegespur für den derzeit im Bau befindlichen Aldi-Markt, die dann hergerichtet wird. Die Verantwortlichen der Stadtverwaltung warnen schon vorher wegen der Widrigkeiten: „Gerade in der Anfangszeit muss mit erheblichen Behinderungen gerechnet werden.“ Die Gesamtbauzeit der Baustelle beträgt rund ein Jahr. Man bittet um Verständnis.

Teil des Entwicklungskonzepts

Ein Teil der Bahnhofstraßen-Maßnahme gehört zum integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept.

Auch interessant

Kommentare