1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Ralf Schmitz überrascht Elisentaler

Erstellt:

Von: Peter von der Beck

Kommentare

Ein Höhepunkt des Betriebsfestes war der Auftritt von Comedian Ralf Schmitz – hier mit Firmenchef Theo Wingen.
Ein Höhepunkt des Betriebsfestes war der Auftritt von Comedian Ralf Schmitz – hier mit Firmenchef Theo Wingen. © Diana‘s Fotoatelier

Ein besonderes Betriebsjubiläum, diverse Showeinlagen sowie ein prominenter Überraschungsgast bildeten eine spezielle Mischung beim Betriebsfest im Drahtwerk Elisental:

Neuenrade – Ein besonderes Betriebsjubiläum, diverse Showeinlagen sowie ein prominenter Überraschungsgast: „Ich habe richtig Bock auf diesen Abend“ begrüßte Theo Wingen, Geschäftsführer des Drahtwerk Elisental, seine Gäste. Etwa 170 Mitarbeiter und Ehemalige in Begleitung ihrer Partner waren der Einladung der Geschäftsleitung zur Betriebsfeier in den Kaisergarten-Saal gefolgt – und durften sich über einen überaus abwechslungsreichen Abend freuen. Denn: Da solche Feierlichkeiten aufgrund der Corona-Situation lange nicht möglich waren, hatte sich die Inhaberfamilie im Rahmen ihrer Betriebsfeier etwas Besonderes für diesen Abend einfallen lassen. Und dazu gehörte auch der Auftritt von Comedian Ralf Schmitz.

Auch Geschäftsführer Theo Wingen feiert 40-jähriges Betriebsjubiläum

Besonders war der Abend jedoch auch in anderer Hinsicht, denn er fiel auf ein ganz besonderes Datum: Geschäftsführer Theo Wingen konnte auf seine 40-jährige Betriebszugehörigkeit zurückblicken. Sein Sohn Daniel Wingen, ebenfalls Geschäftsführer, würdigte das Wirken seines Vaters mit teils persönlichen und – der Vorliebe seines Vaters folgend – mit Zahlen angereicherten Worten. Er ließ die 40 Jahre Revue passieren und dankte seinem Vater für seine Verdienste, in denen es ihm gelungen sei, sowohl die produzierte Tonnage als auch den Umsatz des Unternehmens zu vervierfachen.

Entscheidende betriebliche Investitionen

Als besondere Meilensteine hob Daniel Wingen zwei für die Unternehmensentwicklung besonders wertvolle strategische Schritte hervor: zum einen die Gründung des Joint Ventures esalrod im Jahr 2012 in Spanien, zum anderen die größte Maschineninvestition der Unternehmensgeschichte in 2017: „Weil die Gießwalzversorgung immer schwieriger wurde und unser Lieferversprechen den Kunden gegenüber weniger zu halten war, entstand die Idee, eine eigene Gießwalzfertigung aufzubauen“, erinnerte sich Daniel Wingen. Dies sei der wichtige formale Schritt von Elisental hin zu einer Unabhängigkeit von Vormaterial gewesen, wie sie kein anderer Wettbewerber in Europa habe. „Seit Jahren hattest du die Vision, in eine eigene Walzanlage zu investieren“ – ein weiterer Schritt, der dem Drahtwerk zusätzliche Wettbewerbsvorteile verschafft habe.

Authentische Art

Und auch Prokurist Christof Bergmann ergriff stellvertretend für die gesamte Belegschaft das Wort und dankte Theo Wingen in einer sehr persönlichen Ansprache für sein Engagement. „Du hast immer rechtzeitig die Zeichen der Zeit erkannt und das Unternehmen entsprechend ausgerichtet“, brachte er das Handeln des Jubilars auf den Punkt und wurde dann noch sehr persönlich: „Durch deine authentische Art hast du dir schnell die volle Anerkennung der Elisentaler verdient. Stets auf Augenhöhe. Deine Bürotür steht immer offen, wenn ein Elisentaler ein persönliches Problem hat oder in Nöten ist.“ Zum Abschluss hielt die Belegschaft noch eine Überraschung für ihren Chef und leidenschaftlichen Fußballfan bereit, indem sie ihm den symbolischen Preis, eine Elisental-Meisterschale, überreichte, heißt es in der Pressemitteilung.

Comedian Ralf Schmitz mit Gastauftritt

Das Highlight des Abends war für viele sicher der Gastauftritt von Ralf Schmitz: Mit einer Impro-Comedy-Show begeisterte er die Gäste, die sich bestens amüsierten. Kaum auf der Bühne des Kaisergartens, mischte er sich bereits nach Sekunden unters Publikum und wollte die Gäste kennenlernen, was ihnen später zum Verhängnis wurde. Denn den meisten von ihnen stand im Laufe seines Auftritts eine Showeinlage bevor, aus den vordersten Reihen war kaum jemand vor ihm sicher. Und spätestens als der Chef selbst die Bühne betrat und die Körperbewegungen Ralf Schmitz’ passend zum gesprochenen Wort übernehmen sollte, grölte der ganze Saal.

Überraschung für den Opa

Doch nicht nur Ralf Schmitz beeindruckte die 170 Gäste mit seinem Können. Auch zwei Enkelkinder Theo Wingens hatten sich eine Überraschung für ihren Opa einfallen lassen: Unter der Anleitung ihrer Mutter Sinica Wingen hatte sich Enkeltochter Nike, leidenschaftliche Balletttänzerin, extra eine Choreografie zu einem seiner Lieblingslieder einfallen lassen und wurde bei der Vorbereitung und dem Auftritt selbst von ihrem Bruder Anakin unterstützt.

Ehrung der langjährigen Mitarbeiter

Bevor der Abend auf der Tanzfläche seinen Abschluss fand, stand – der Tradition folgend – auch die Ehrung langjähriger Mitarbeiter auf der Agenda: Geehrt wurden die Anwesenden Brigitte Novak und Antonio Carbone für 45 Jahre Betriebszugehörigkeit, Peter Witt für 40 Jahre sowie Ugur Balci und Dirk Schlotmann für 25 Jahre – ihnen dankte Theo Wingen für ihren täglichen Einsatz im Drahtwerk Elisental.

Auch interessant

Kommentare