Ehrung für verdiente Schützenbrüder

+
Mit den Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder begannen am Freitagabend die Feierlichkeiten zum 90. Traditionsfest der St. Sebastian-Schützenbruderschaft auf der Dinneike. ▪

KÜNTROP ▪ Seit Freitagabend feiern die Küntroper ihr grün-weißes Traditionsfest – im mittlerweile 90. Vereinsjahr. Und zur Tradition gehört neben der Gefallenenehrung und der anschließenden Schützenmesse auch die Ehrung langjähriger Mitglieder der St. Sebastian-Schützenbruderschaft.

Zum Auftakt der Feierlichkeiten in der Schützenhalle auf der Dinneike konnte der Vorsitzende der Schützenbruderschaft Ralf Tönnesmann zunächst zahlreiche Ehrengäste willkommen heißen. Unter ihnen auch Pastor Werner Spancken sowie die gesamte Ehrenabteilung der Grünröcke und Küntrops Ortsvorsteher Ludger Stracke. Einen ganz besonderen Gruß richtete Tönnesmann an den amtierenden Kreisschützenkönig Reimbert Sandt. „Was er in diesem Amt für unsere Bruderschaft geleistet hat, ist unglaublich.“ In den Reihen der Offiziellen konnte der Vorsitzende neben einigen ehemaligen Regenten das noch amtierende Königspaar Frank Ratajczak und Silke Stein begrüßen. „Ihr habt als Königspaar einen bleibenden Eindruck hinterlassen“, lobte Tönnesmann und wünschte den Regenten, die kommenden zwei Festtage genauso zu genießen, wie das komplette vergangene Regentenjahr.

In den vergangenen 90 Jahren hätte die Schützenbruderschaft unzählige Höhepunkte erlebt. „In den nächsten drei Tagen können wir zeigen, dass wir sie zu recht aufgebaut haben.“ Tönnesmann richtete seine Worte hierbei vor allem an die Küntroper. „Nur mit Ihrer Unterstützung lässt sich eine Tradition, wie wir sie leben, aufrechterhalten.“

Die St. Sebastian-Schützenbruderschaft selbst haben im vergangenen Vierteljahrhundert folgende Mitglieder mit Leben gefüllt: Dirk Franzrahe, Wolfgang Grünebaum, Stephan Hammecke, Wilhelm Klüter, Jürgen Konrad, Christian Köper, Klaus Kynast, Dietmar Löffler und Jens Sommer sind seit 25 Jahren aktiv mit dabei. Für langjährige Vereinstreue ausgezeichnet wurden außerdem Rudolf Kneifel, Alfons Fuderholz und Dietmar Rath. Die drei Männer fühlen sich seit 40 Jahren der Küntroper Schützenbruderschaft im Besonderen verbunden, seit einem halben Jahrhundert gehört Josef Berghoff zu den Grünröcken.

Seinen Fleiß unter Beweis gestellt und sich dadurch für die Schützen unverzichtbar gemacht hat, nach den Worten Tönnesmanns, Schützenbruder Stephan Druecke. Eine Ehrung für Verdienste um das Schützenwesen war die Folge. Die gleiche Ehre kam Andreas von der Linde zuteil. „Wenn wir ihn nicht gehabt hätten, wäre es manchmal in der Schützenhalle dunkel geblieben.“ ▪ sr

Die Schützenbruderschaft weist drauf hin, dass der Festzug am Sonntag mit dem neuen Königspaar trotz des zeitgleich stattfindenden WM-Fußballspiels Deutschland gegen England um 16 Uhr stattfinden wird.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare