Radsport-Abteilung des TuS Neuenrade feiert 40-jähriges Bestehen

+
Der Vorstand der Radsportabteilung des TuS Neuenrade kann auf eine 40-jährige Geschichte zurückblicken.

Neuenrade - 40 Jahre besteht in diesem Jahr die Radsportabteilung des TuS Neuenrade. Den runden Geburtstag feierten die Aktiven am Sonntag mit vielen Gästen und Mitgliedern – darunter auch einige Gründungsmitglieder der Abteilung – in der Bärenhütte des Hotels Wilhelmshöhe.

Aus den vier Jahrzehnten Abteilungsgeschichte konnten sich die Besucher verschiedene Fahrräder und die jeweils dazu passenden Bekleidung anschauen. Nach Ansprachen von Abteilungsleiter Felix Loch und Bürgermeister Antonius Wiesemann übernahm Vereinsvorsitzender Heinz Griesenbruch die Ehrungen. 

Marco Konrad gehört der Radsportabteilung 40 Jahre an, Walter Linn dem Verein bereits 70 Jahre. Linn war es auch, der die Radsportabteilung zusammen mit Werner Gloms, Manfred Konrad, Otto Krause, Rudi Lampe, Klaus Löbach, Hans Lorkowski und Leonardo de Luca im Jahr 1978 gründete. In diesem Jahr wurde erstmals auch an Rennen mit Lizenzen teilgenommen.

Die Tradition der Mehrtagesfahrten begann 1983 mit einer Tour nach Dinxperlo in den Niederlanden. Bis heute folgten 76 weitere Fahrten mit Rennrad und Mountainbike. „Auf einer Deutschlandkarte sind alle bisherigen Ziele markiert. „Wenn ich auf diese Karte schaue, zeigen sich noch nicht erkundete Flecken. Diese sollten uns als Ideen für neue Touren dienen“, sagte Pressewart Stefan Prior. 

1982 veranstaltete der TuS das erste Volksradfahren. Es schlossen sich 26 Radtouristikfahrten an. 2009 erfolgte die Durchführung der ersten Country-Tourenfahrt. „Bis heute haben wir in der Summe 45 Veranstaltungen durchgeführt, wobei 2010 die Country-Tourenfahrt wegen Schnee abgesagt werden musste“, erinnert sich Prior. Eine stetige Streckenoptimierung sei erforderlich, um den Teilnehmern „schöne Stunden auf dem Rad zu ermöglichen“. Und dies waren seit 1982 einige. Prior hat eine Anzahl von 16 270 ausgerechnet.

 „Neuenrade ist mittlerweile NRW-weit ein Begriff im Breitenradsport“, sagt der Pressewart. Begleitend zu den sportlichen Veranstaltung führt die Abteilung seit vielen Jahren eine Fahrradbörse durch. Die elfte Auflage der Börse führte der TuS am 7. April durch. „Dafür an dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Stadt Neuenrade, die uns die Räumlichkeiten für die Ausrichtung von Fahrten und der Radbörse zur Verfügung stellt. 

Alle städtischen Ansprechpartner unterstützen uns super, wenn es bei der Durchführung einer Veranstaltung notwendig sein sollte“, sagt Prior. Seit 2005 gibt es innerhalb der TuS-Radler eine eigene Damenabteilung, „die nicht nur beim Fahren, sondern auch danach ihren Spaß hat“. Regelmäßige Mehrtagesfahrten und reichlich Abwechslung belegten dies. Schon ein Jahr zuvor wurde die Jugendabteilung neu belebt. „Über mehrere Jahre war der Zulauf groß. Aktuell schwankt die Anzahl der Teilnehmer“, sagt Prior. 

Komplettiert wird das sportliche Angebot des TuS-Radsportler durch das „Flowline Design Racing – Downhill Racing Team“. „Das sind die Sportler, die wir am wenigsten sehen, weil sie sich von den Bergen und Hügeln herunterstürzen. Seit vier Jahren nehmen sie an vielen Rennen im In- und Ausland teil“, erklärt der Pressewart. 

Außerhalb des Sports engagieren sich die Radsportler auch im sozialen Bereich. So halten die Senioren der Abteilung die Fahrräder der in Neuenrade lebenden Geflüchteten in Schuss. „Dazu haben Mitglieder in den vergangenen letzten Wochen die Räder an der Grundschule überholt und neu bereift. Sie wurden am Freitag an den Direktor Awerd Riemenscheider übergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.