Ehepaar Nonn berichtet vom Pilgern auf dem Jakobsweg

+
Josef und Hildegard Nonn zeigen ihre Ausrüstung.

Küntrop -  Einen Bericht aus erster Hand über den Jakobsweg gab es jetzt für die Gäste des kfd Seniorenkreises in Küntrop. Das Ehepaar Josef und Hildegard Nonn war 2012 den französischen Weg gegangen.

Die beiden starteten in Jeann-Pied-de-Port in Frankreich, danach ging es über die Pyrenäen bis nach Santiago de Compostela in Spanien. Eine gehörige Strecke: Siebeneinhalb Wochen waren sie zu Fuß unterwegs, nächtigten in Pensionen und Hotels. Für die Reise hatten sie die Dienste eines Pilgerbüros aus München zur Hilfe genommen, um die Route zu planen. Täglich wanderten sie zwischen acht und zwölf Stunden und legten durchschnittlich 25 Kilometer zurück. Auch im Jahr 2013 waren sie unterwegs – auf dem portugiesischen Weg. Und in diesem Jahr war dann die Via Podensis an der Reihe. Auch in den kommenden Jahren wollen die beiden noch einige Strecken zurücklegen und vielleicht berichten die beiden dann gerne wieder etwas über die Abenteuer am Jakobsweg und unterstreichen ihren Vortrag mit faszinierenden Bildern.

Kunigunde Köper, die den Kreis betreut, hatte zu Beginn das Gedicht Erlöschende Kerzen vorgetragen, um deutlich zu machen, dass man im November, in der stillen Zeit, dem Licht entgegengehe. Klare Sache, dass auch gmeinsam gesungen und Kaffee getrunken wurde. Es gab auch leckere Brezeln.

Von Andrea Michels

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare