Quartier am Stadtgarten: Richtfest

+
Ruth Echterhage musste hier im Beisein der Zimmerleute Ueding einen ellenlangen Nadel einschlagen. ▪

NEUENRADE ▪ Hoch her ging es gestern im Rohbau des Quartiers am Stadtgarten. Viele Neuenrader und Gäste aus Kreisen der regionalen Wirtschaft und Politik tummelten sich im Erdgeschoss, der Duft von gegrillten Steaks zog durch den Bau, der Affelner Musikverein machte zünftige Musik.

Dann machte sich die Gesellschaft auf in das Dachgeschoss, wo Zimmermannsmeister Ueding mit seinem gleichnamigen Neffen mit lockeren, traditionsreichen Sprüchen und dem Genuss von Buba-Bitter den Bau übergab. Nicht ohne die handwerkertypischen Scherze: So musste das Ehepaar Echterhage (Echterhage-Immobilien GmbH & Co.KG und Eco.Plan) doch im Wechsel mit einem Hämmerchen und begleitet von manchem Spruch einen ellenlangen Nagel einschlagen. Ruth Echterhage hielt im Verlauf des Festes eine Rede und ließ durchblicken, dass das Quartier am Stadtgarten eine Herzensangelegenheit und ein Beitrag zur Stadtentwicklung sei. Das Bauprojekt sei für EcoPlan eines der größten und das komplizierteste Projekt aufgrund der vielen Nutzungsarten im Gebäude. Bis jetzt, so Echterhage, seien seien fünf Millionen Euro verbaut worden. ▪ vdB

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare