1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Drei Tage feiern: So lief das Affelner Schützenfest - mit Galerie

Erstellt:

Von: Andrea Kellermann-Michels

Kommentare

Das neue Königspaar in Affeln: Kim Marie Butterweck und Felix Gödde.
Das neue Königspaar in Affeln: Kim Marie Butterweck und Felix Gödde. © Andrea Kellermann-Michels

Nach langer Corona-Pause hat Affeln einen neuen Schützenkönig: Es ist Felix Gödde. Dessen Vater schoss vor 50 Jahren den Vogel ab und feierte in diesem Jahr großes Jubiläum.

Affeln – Am Sonntagmorgen unter der Vogelstange präsentierten sich anfangs nur zwei, später dann mehrere Anwärter, die um die Königskrone schießen wollten. Schlussendlich blieben bis zum Ende drei Anwärter dabei: Marco Nakayew, Gerd Fahle und Felix Gödde.

Eine gespannte Atmosphäre herrschte auch im Publikum und alle Blicke waren nach oben auf den Vogel gerichtet: Wer wird nach drei Jahren wohl der nächste König? Bereits mit dem 14. Schuss konnte sich Felix Gödde den rechten Flügel inklusive Apfel sichern. Die beiden neuen Schießwarte Alexander Müller und Niklas Krippendorf luden das Gewehr wieder nach und achteten mit auf die Sicherheit.

Mit Schuss 34 fiel des Vogels Krone durch Dominik Schmalohr. Den linken Flügel holte sich Marco Nakayew mit Schuss 45 – und mit dem 49. dazu noch den Rumpf des Vogels inklusive Zepter.

Schützenkönig Felix Gödde mit seinem Vater Franz Gödde, der vor 50 Jahren Affelner Schützenkönig war und in diesem Jahr großes Jubiläum gefeiert hat.
Schützenkönig Felix Gödde mit seinem Vater Franz Gödde, der vor 50 Jahren Affelner Schützenkönig war und in diesem Jahr großes Jubiläum gefeiert hat. © Kellermann-Michels, Andrea

Vogel fällt mit etwas Verzögerung

Danach splitterte bei jedem Anwärter immer mal wieder das Holz. Dann war es irgendwann soweit. Doch der Vogel fiel dieses Mal nicht wie gewohnt direkt mit dem letzten Schuss. Denn: Als Felix Gödde den 67. Schuss abfeuerte, hing immer noch ein kleines Stück vom Schwanz im Schusskasten. Erst zehn Sekunden danach löste sich überraschenderweise der Rest von alleine und fiel herunter. Der Jubel war groß.

Vor 50 Jahren hatte Franz Gödde, der Vater von Felix, den Vogel von der Stange geschossen. Umso größer war die Freude, dass sein Sohn Felix nun in diesem Jahr das Zepter übernimmt. Gemeinsam mit seiner Königin Kim Marie Butterweck wird er die Regentschaft in Affeln übernehmen.

Gute Stimmung herrschte gleich am ersten Abend, an der nicht zuletzt die Tanzband Surround Sound ihren Anteil hatte.
Gute Stimmung herrschte gleich am ersten Abend, an der nicht zuletzt die Tanzband Surround Sound ihren Anteil hatte. © Andrea Kellermann-Michels

Nach dem Einmarsch in die Schützenhalle hieß es dann: Frühschoppen. Es wurden wie gewohnt Kisten gestapelt, Tische mit Schnapsfläschchen gefüllt und ausgiebig gefeiert. Ob draußen oder in der Halle: Die Stimmung war wie gewohnt ausgelassen und fröhlich.

Schon am Freitag ist die Stimmung top

Das war schon zu Beginn des Schützenfestes nicht anders. Denn: Wer feiert nicht gerne und erst recht nach so langer Pause? „Drei Tage lang Schützenfest feiern“, so ertönte es so manches mal am Wochenende im Chor. Nachdem die Tanzband Surround Sound am Freitagabend für eine ausgelassene und tolle Stimmung gesorgt hatte und somit den perfekten Einstand auf dem Affelner Schützenfest gab, bereitete man sich am nächsten Tag auf den bevorstehenden Umzug vor.

Ein schöner Festumzug war dann am Samstagnachmittag zu sehen, als sich das amtierende Königspaar Stefan und Katja Kemper nach dreijähriger Pause nun endlich präsentieren durfte. Mit einem blumigen Kleid zeigte sich die Königin den Zuschauern auf der Straße. Dahinter folgte der Hofstaat und auch hier waren viele bunte Hofstaatkleider zu sehen, aber vor allem viele fröhliche und jubelnde Gesichter.

1972 trat Franz Gödde unter der Vogelstange an und schoss den Königsaar ab. Ursula Bender wurde seine Königin. Am Samstag fuhren sie beim Festzug im Oldtimer mit.
1972 trat Franz Gödde unter der Vogelstange an und schoss den Königsaar ab. Ursula Bender wurde seine Königin. Am Samstag fuhren sie beim Festzug im Oldtimer mit. © Kellermann-Michels, Andrea

Glücklicherweise kam der Regenschauer erst nach dem Festumzug, als sich alle schon zu Kaffee und Kuchen in der Schützenhalle versammelt hatten. Im Anschluss gab es den Königs- und den Kindertanz.

Königspaar verteilt Päckchen an die Kinder

Für Autoscooter- und Karussellchips, die zusammen mit Süßigkeitenpäckchen nach dem Tanz vom Königspaar an die Kinder verteilt wurden, tanzten sogar die älteren Kinder wieder mit. Es war ausgelassen und eine tolle Stimmung.

Groß und Klein hatten ihren Spaß zu Melodien von Biene Maja und Pumuckel. Für musikalische Unterhaltung sorgte am Nachmittag der Musikverein Blau-Weiß Lichtringhausen und am Abend wieder Surround Sound, die Tanzband des Musikvereins. Zu Beginn des Schützenumzuges am Freitagabend hatte Hauptmann Mark Weber einen ganz neuen Taktstock an den Dirigenten als Geschenk übergeben: „Damit ihr immer im Takt spielen könnt.“ Es hat geholfen, denn auch am Samstagabend herrschte gute Stimmung und die Tanzfläche war gefüllt.

Auch interessant

Kommentare