Auslöser: Feuerwerkskörper

Drei Mülltonnenbrände an drei Tagen

+
An der Hönnestraße löschte die Feuerwehr einen Container auf dem Gelände eines Industriebetriebes.

Neuenrade - Im Stadtgebiet Neuenrades kam es in den vergangenen drei Tagen zu drei Mülltonnenbränden. In allen Fällen ermittelt die Polizei jetzt wegen Sachbeschädigung.

Am Samstag  wurde der erste Brand an der Werdohler Straße mutmaßlich durch einen Silvesterböller ausgelöst. Ein Zeuge bemerkte das Feuer gegen 23 Uhr und konnte es eigenständig löschen, so die Polizei. Es entstanden 150 Euro Sachschaden. Der oder die Täter blieben unerkannt.

Der zweite Fall fand Neujahr, um 0.45 Uhr an der Südstraße statt. Auch dieser Mülltonnenbrand ist laut Polizei wahrscheinlich auf Feuerwerkskörper zurückzuführen. Die Feuerwehr löschte. Es entstand Sachschaden.

Fall Nummer drei: Neujahr, Hönnestraße, etwa 16 Uhr. Auch hier geriet ein Abfallcontainer in Brand. Die Feuerwehr führte Löscharbeiten durch. Auch hier sollen Feuerwerkskörper brandursächlich sein.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Werdohl unter 02392/9399-0 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.