1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Dorfverein hat in Affeln in 16 Monaten schon viel bewegt

Erstellt:

Von: Michael Koll

Kommentare

Wurden in ihren Vorstandsämtern bestätigt: Geschäftsführer Christian Grammel (links) und Alexander Bender.
Wurden in ihren Vorstandsämtern bestätigt: Geschäftsführer Christian Grammel (links) und Alexander Bender. © Koll, Michael

Seit 16 Monaten gibt es den Dorfverein Freiheit Affeln. Zehn Mal so viele Mitglieder hat er mittlerweile. Ebenso viele Teilnehmer kamen zum vom Dorfverein organisierten 1. Imberglauf im vorigen Jahr.

Diese Erfolgsgeschichte fasste der Vereinsvorsitzende und Ortsvorsteher Stefan Kemper (CDU) nun bei der ersten Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Willeke-Wortmann so zusammen: „Den ein oder anderen, der vorher gesagt hat ,Wir brauchen keinen solchen Verein’ haben wir mittlerweile doch auch schon überzeugt.“

Bei seinem ersten Rechenschaftsbericht erklärte Kemper den 21 Anwesenden noch einmal, warum die Gründungsversammlung vor gut einem Jahr mit zehn Teilnehmern im kleinen Kreis durchgeführt worden war und warum die Initiatoren nicht auf eine Corona-Lage gewartet hatten, die eine Präsenzveranstaltung zugelassen hätte: „Wir wollten nicht warten. Es brodelte in uns. Wir wollten loslegen.“

Vier Arbeitskreise eingerichtet

Vier Arbeitskreise wurden eingerichtet – mit den Stichworten „kreativ“, „aktiv“, „kommunikativ“ und „festlich“. Fünf Ausgaben der Dorfzeitung „Wir in Affeln“ wurden aufgelegt. Und eine Smartphone-App wurde gestartet.

Die App ist seit gut 220 Tagen online. Mehr als 1000 Nutzer haben sie auf ihrem Mobiltelefon installiert. Knapp 350 Beiträge sind gepostet worden. Kemper betonte stolz: „Die App wird sehr gut angenommen. Sogar einige Altenaffelner und Blintroper informieren sich darüber.“

Imberg-Run wird wiederholt

Trotz der Corona-Pandemie wirkte der Dorfverein aber nicht nur virtuell. So fand ein Frühschoppen auf dem Dorfplatz statt. Der St.-Martins-Umzug wurde mit der Feuerwehr und der Kirchengemeinde durchgeführt. Ein gemeinschaftlich geschmückter Weihnachtsbaum stand in der Adventszeit auf dem Dorfplatz.

Und mit dem SV Affeln wurde der 1. Imberglauf ausgerufen. Kemper sagte rückblickend: „Mit 160 Mitläufern hätten wir nicht gerechnet. Das waren drei Mal so viele, wie wir erwartet hatten.“ Keine Frage, dass eine Wiederholung bereits feststeht. Am Samstag, 24. September, wird wieder rund um den Imberg gelaufen.

Engagement-Gewinner-Preis: 10.000 Euro

Der Dorfverein sammelte auch viel Geld ein – in Form von Spenden, Heimatschecks der Landesregierung, Leader-Mitteln von der Europäischen Union und Crowdfunding-Aktionen. Der Sportverein, die Schützen und der Kindergarten wurden so beispielsweise unterstützt, zählte der Ortsvorsteher auf. Letztlich gewann der Verein 10 000 Euro beim bundesweiten Engagement-Gewinner-Preis.

Kein Wunder, dass Kassenwart Alexander Bender eine überaus gesunde Kassenlage verkünden konnte. Ein Plus wurde erwirtschaftet. Bei den Wahlen schenkten die Vereinsmitglieder ihm ebenso wie Geschäftsführer Christian Grammel erneut das Vertrauen.

Die nächsten Termine stehen fest

Die nächsten Aktionen des Dorfvereins stehen bereits fest: Schon am Samstag, 2. April, geht die nächste Veranstaltung über die Bühne. Unter dem Motto „Saubere Dörfer“ sammeln Affelner, Altenaffelner und Blintroper jeweils in ihren Ortsteilen Müll an Straßen und Wegen. Die Affelner treffen sich dazu um 10 Uhr an der Schützenhalle. Abends findet an der Sportanlage auf der Stummel für alle drei Dörfer ein gemeinsamer Abschluss mit einem Imbiss und Getränken statt.

„Treffen unterm Maibaum“ heißt es am Samstag, 30. April. Ab 16 Uhr soll gefeiert werden. Nachmittags locken Aktionen wie beispielsweise ein Tauzieh-Wettbewerb auf den Dorfplatz. Abends wird ein DJ im eigens errichteten Zelt auflegen, um das Partyvolk zum Tanzen anzuregen.

Dorfgespräch mit Franz Müntefering

Und am Samstag, 21. Mai, findet das erste „Dorfgespräch“ in der Schützenhalle statt. Prominenter Gast wird dann ab 15 Uhr das SPD-Urgestein Franz Müntefering sein. Der gebürtig aus Sundern stammende Politiker wird auf der Bühne interviewt. „Ein Rahmenprogramm sorgt für einen vergnüglichen Nachmittag“, verspricht Vereinsvorsitzender Kemper.

Auch interessant

Kommentare