Dirk und Kirsten Weber regieren die Neuenrader

+
Dirk Weber schaut hier noch ein wenig nachdenklich aus – er muss die Nachricht selbst erst einmal verdauen.

Neuenrade -  Dirk Weber ist König der Neuenrader Schützengesellschaft. Groß war der Jubel im Zelt, als Oberst Ralf Magiera gestern Mittag die Nachricht verkündete. Klare Sache, dass er sich zur Königin „seine liebe Frau Kirsten“ erwählte. Zuvor hatte es der Chef der Neuenrader Schützengesellschaft richtig spannend gemacht und in einer amüsanten Proklamation alle Gäste im Zelt immer wieder auf eine falsche Fährte gelockt.

So nahm er die Zuhörer mit auf eine Reise durch die Unterstadt, verriet dass der künftige König in der Nähe eines Kindergartens wohne, wohl wissend, dass es mehrere Kindergärten in der Unterstadt gibt und wohl wissend, dass dort viele Schützen und mögliche Aspiranten wohnen. Als Magiera auf jenen Schützen verwies, der just dort jüngst Eigentum erworben habe und gerade erst umgezogen sei, da richteten sich alle Blicke auf Domenic Troilo, auf den das alles passte. Gleich darauf gab es großes Gelächter, weil Magiera sagte, dass eben jener Offizier aber leider auch ein sehr schlechter Schütze sei – von wegen beste Zehn. Schließlich proklamierte Magiera dann Dirk Weber aus der Kompanie Oberstadt, der „eindeutig die beste Zehn“ geschossen hatte.

Bilder sehen Sie hier:

Schützenfest in Neuenrade am Montag

Schwierig wurde es dann allerdings mit der Herbeiholung der Königin. Die war nämlich nicht im Zelt sondern Zuhause unterwegs. „die Königin ist mit dem Hund ‘raus“, wie es hieß. Und so sprang kurzfristig Petra Pieper, die Frau des Königsoffiziers ein, damit der König standesgemäß zur Vorstandsecke geleitet werden konnte.

Weber, 46 Jahre alt und gestandener, vielfach dekorierter Schütze berichtet von jenem Moment der Proklamation: „Ich war schon geschockt im ersten Augenblick.“ Doch er hatte sich schnell gefasst, nahm die vielen Glückwünsche entgegen, schüttelte fleißig Hände. Viele Neuenrader kamen an den Königstisch, um seiner Majestät zu huldigen. Weber, der auch Frauenbeauftragter der Kompanie Oberstadt war, ist 46 Jahre alt und Vater von Sohn Tim, der Mitglied in der Gewehrsektion (Jungschützen) ist. König Dirk Weber stammt aus einer bekannten Neuenrader Schützendynastie. Er ist Sohn des altgedienten Schützen Karl-Heinz Weber.

Seine Schwester Christine ist mit Siegfried Putz, dem Kompaniechef der Oberstadt, verheiratet; und Dirk Webers zweite Schwester Susanne war 2005 Schützenkönigin und ist mit dem Spieß der Oberstadt, Stefan Janikowski, verheiratet.

Hoch leben ließen die Schützen aber auch noch ein zweites Schützenpärchen: Leo Slowi und Emma-Sophie Schulte. Der jungen Schützenkönigin im Kindergartenalter war soviel Aufhebens aber dann nicht geheuer und ein Tränchen floss. Auch Leo schien ein wenig schüchtern. Doch am Ende hielt sich das Mini-Königspärchen ganz tapfer. Kinder standen im Schützenfestzelt durchaus auch im Fokus: Sie durften bei der Proklamation noch vor den Offizieren sitzen und das Geschehen hautnah mitverfolgen. Ein Anblick, über den sich viele Neuenrader freuten. „Das ist unsere Zukunft“, sagte unter anderem Horst Hanke.

Ansonsten war höchstens noch die schwül-warme Luft speziell für die Uniformträger ein Problem. Aber die sahen zu, dass sie sich schnellstens von innen abkühlten.

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare