Dinner en blanc im Stadtpark

+
Im Laufe des Abends kamen mehr als 25 Freunde des niveauvollen Picknicks und der lockeren Unterhaltung zum Dinner en blanc.

Neuenrade - Das „Diner en blanc“ (Essen in Weiß) hat auch in Neuenrade einen konstanten Freundeskreis. Zur jetzt vierten Auflage dieser Veranstaltung fanden am Dienstag mehr als 25 Picknickfreunde bei hochsommerlichen Temperaturen den Weg in den Stadtpark Am Wall.

Eingeladen hatte wieder das Stadtmarketing Neuenrade. Bernd Buntenbach, 2. Vorsitzender des Stadtmarketing-Vereins, konnte im Verlauf des Abends die Freunde des gehobenen und niveauvollen Miteinanders begrüßen und auf das Dinner einstimmen. 

Freiwillig und den gewünschten Regeln entsprechend, war jeder in weißer Kleidung gekommen. Im Picknickkorb hatte jeder Diner-en-blanc-Freund kleine Leckereien und passende Getränke mitgebracht. 

Festliches Ambiente 

Neben Tellern und Bestecken waren es auch mitgebrachte weiße Tischdecken, die aneinandergelegt dem langen Tisch ein festliches Ambiente gaben. Erstmals hatten auch Bürger aus Werdohl den Weg zum Diner en blanc nach Neuenrade gefunden. 

In seiner Begrüßung wertete Vorstandsvize Buntenbach den Besuch als gute Geste aus der Nachbarschaft. Das Diner en blanc, so Bernd Buntenbach weiter, schaffe einfach ideale Voraussetzungen, um im lockeren Gespräch weitere Gemeinsamkeiten auszuloten. 

Das vierte Diner en blanc, dass seine Wurzeln in der französischen Hauptstadt Paris hat, konnte erstmals unter den zwei neuen Wetterschirmen im Stadtpark stattfinden. Die Veranstaltung im Neuenrader Stadtpark war anfangs von Bernd Buntenach als „Beitrag zur Stadtbelebung“ bezeichnet worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare