„Diner blanc“ im Stadtpark

+
Christiane Frauendorf, Geschäftsführerin des Marketingvereins, und Bernd Buntenbach demonstrieren, wie das „Diner blanc“ aussehen könnte.

NEUENRADE - Das Neuenrader Stadtmarketing will seinen Satzungszielen einen Schritt näher kommen und mit einer besonderen Veranstaltung zur Erhöhung der Lebensqualität beitragen. Im kommenden September ist im Park am Rathaus ein „Diner blanc“ geplant. Das teilte jetzt Stadtmarketing-Geschäftsführerin Christiane Frauendorf mit.

Das „Diner blanc“ (weißes Dinner) dürfte im Stadtpark am Rathaus eine Veranstaltung sein, die weder an dieser Stelle noch an einem anderen Ort in Neuenrade stattgefunden hat. „Es handelt sich um in gemeinsames, stilvolles Picknick, das sich an alle Liebhaber der besonderen Lebensart richtet“ setzt die Stadtmarketing-Geschäftsführerin hier Ziele und verweist darauf, dass ganz entscheidende Kriterien zu beachten sind: Jeder Teilnehmer sollte weiß gekleidet sein und Tische, Stühle und eine weiße Tischdecke mitbringen. Angesprochen ist jeder Freund dieses gehobenen Picknicks.

Darüber hinaus sind ebenso mitzubringen Windlichter, Kerzen und weißes Geschirr. Auch Speisen und Getränke sind von den Teilnehmern selbst mitzubringen. Insgesamt, so das Ziel, sollen die mitgebrachten Speisen und Getränke dann im Stadtpark am Rathaus genossen werden und wer mag, der kann sogar Sektkühler mitbringen. Bei soviel kulinarischer Kultur ist Einweggeschirr nicht erlaubt.

Stilvoll soll es zugehen, wenn an einem schönen Sommerabend im kommenden September die erste Veranstaltung dieser gehobenen Lebensart startet. Wann das genau sein wird, hängt maßgeblich vom Wetter ab. Erforderlich sind auf jeden Fall sommerliche Temperaturen und kein Regen.

Der genaue Termin wird erst zwei, drei Tage vorher bekannt gegeben - vorausgesetzt, der Wetterdienst hat auch das passende Wetter für Neuenrade prognostiziert. Der Beginn des ersten „Diner blanc“ ist pünktlich um 19 Uhr am Veranstaltungstag geplant, um 22 Uhr ist das stilvolle Picknick beendet. Es versteht sich auch von selbst, dass jeder Teilnehmer seine Essensreste wieder mit nach Hause nimmt. Damit jeder Teilnehmer seinen Picknickkorb, Tische und Stühle bequem tragen kann, ist der Schulhof zum Parken geöffnet.

Einen persönlichen Tipp für die Speisenauswahl hat Ideengeberin Frauendorf auch parat: Gebratene Hähnchenschenkel, Bruschetta, Antipasti, Baguette, bunter Salat Käse, Obst, gekühlter Grauburgunder.

Ursprünglich ist das Konzept des „Diner blanc“ 1988 in Paris entstanden. Der Einladende einer Gartenparty sah sich damals zu vielen Gästen gegenüber und ging mit ihnen kurzentschlossen in einen naheliegenden Park. Diese Idee und Realisierung hat inzwischen europaweit Beachtung gefunden, in Deutschland ist das „Diner blanc“ in vielen Städten zu einem festen Bestandteil geworden.

Von Udo Schnücker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare