Alte Sägemühle und Künstleratelier

Diese besondere Immobilie kommt bald unter den Hammer

+
Das ehemalige Sägewerk in Affeln an der Wellingse steht jetzt zur Zwangsversteigerung vor dem Altenaer Amtsgericht. Künstler Dieter W. Meding hatte es erst zum Verkauf angeboten.

Affeln - Ein besonderes Objekt aus Affeln soll am 10. Juni vor dem Altenaer Amtsgericht zwangsversteigert werden. Es ist ein Anwesen, das zumindest in Neuenrade seinesgleichen sucht.

In einem Seitental nahe Affeln, durch das die Wellingse fließt, ist es an der Adresse Affelner Mühle 4 zu finden. Es handelt sich dabei um ein ehemaliges Sägewerk, das von Künstler Dieter W. Meding schon 2015 – zu dem Zeitpunkt war er noch Besitzer – zum Verkauf angeboten wurde.

Er hatte die alte Sägemühle, deren Betrieb einst mit der Kraft der Wellingse möglich war, in ein Gesamtwerk mit großem Künstleratelier und Wohnungen verwandelt. Das Gebäude, welches er 1997 und in den Folgejahren umbaute, bewohnt er seitdem.

Vor fünf Jahren schon einmal auf dem Markt

Zu einem sechsstelligen Preis wollte er bereits 2015 Haus und Grund veräußern. Das gelang offenbar nicht. Jetzt wird es beim Altenaer Amtsgericht für 347.000 Euro zur Zwangsversteigerung angeboten.

Für das Gericht wurde ein umfassendes Gutachten erstellt. Demnach beträgt die Wohn- und Nutzfläche der vom Künstler umgebauten einstigen Betriebsgebäude weit mehr als 620 Quadratmeter. Das große Atelier – einst Betriebsräume des Sägewerks – besteht eben aus dem Atelier, einer Galerie mit Bibliothek, WC-Anlage. Hinzu kommt die Terrasse.

Wohnzimmer ist eine Besonderheit

Eine Besonderheit ist sicher das 180 Quadratmeter große Wohnzimmer, das auch als Galerie diente. Insgesamt hat das Anwesen laut Gutachter bei rund 120 Meter Straßenfront eine Größe von mehr als 5300 Quadratmetern, die aus vier Flurstücken gebildet wird. Die üppige Gartenanlage enthält einen großen Teich, viele Bäume und Weidentipis. Zumindest standen 2015 noch zahlreiche Kunstwerke dort. So zierte ein gigantischer Holz-Pegasus das Gelände.

Der Gutachter geht bei dem Objekt vor allem für „Künstler und Freiberufler von einer mittleren Lage“ aus. Rein geografisch sind es knapp 20 Kilometer bis zur nächsten Autobahn, bis nach Plettenberg, Sundern, Balve und Neuenrade ist es nicht weit.

Diese Spezialität gibt es auch noch

Eine Spezialität gibt es noch: Neue Besitzer könnten die Wasserkraft der Wellingse nutzen: Ein vorhandener Fallschacht des Wassers ermöglicht die Installation einer Turbine zur Stromgewinnung, verriet der Künstler seinerzeit, der bedauerte, dass die Vorbesitzer die vorhandenen Turbine entfernt hatten. Der Bach fließt unter dem Haus.

Gleichwohl ist das Objekt ans Strom-, Trinkwasser- und Telefonnetz angeschlossen, nur der Anschluss ans Kanalnetz ist nicht vorhanden, dafür gibt es eine Kleinkläranlage auf dem Grundstück. So steht es in dem Gutachten, das im August 2018 angefertigt wurde. Künstleratelier und Wohnteil wurden zum Zeitpunkt der Begutachtung noch genutzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare