1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Feiern, klönen und spekulieren

Erstellt:

Von: Peter von der Beck

Kommentare

König Mirko Tiffe will gerne noch einmal verlängern. Er hat sich vorgenommen, wieder die besten Zehn zu schießen.
König Mirko Tiffe will gerne noch einmal verlängern. Er hat sich vorgenommen, wieder die besten Zehn zu schießen. © Peter von der Beck

Schützenkönig Mirko Tiffe will noch einmal verlängern. Zumindest will er „voll drauf halten“, wenn es beim Königs- und Preisschießen ab Freitag um die Königswürde geht.

Neuenrade – Und seine angetraute Majestät wird natürlich „sehr gerne“ den Weg mitgehen, wenn ihr Mann möglicherweise noch einen drauf setzt. Warten wir es ab.

Noch weitere Namen fielen an den einzelnen Schmückstellen. Bei den Familien Jürgens und Hofmann im Bereich An der Leye spekulierte René Jürgens über Marvin Klimach oder auch Florian Lober. König Mirko wird also viel Zielwasser trinken müssen. Tiffe selbst hatte gar Björn Sip in Verdacht. Der Chef der Schützen werde sicher mit einem großen Knall seinen Job abgeben, mutmaßte der König. Mirko und Ute Tiffe feierten jedenfalls feste an der Eichendorffstraße und durften sich auch über ein schönes Geschenk aus der Fahnenabteilung freuen –nämlich eine eigene Mirko-und-Ute-Fahne, die feierlich überreicht wurde.

Gefeiert wurde an diesem Donnerstag fleißig in Neuenrade: Manche Garage wurde zur Party-Location, etliche Terrassen und Autoeinfahrten zu Minischützenfesten. Zig Bratwürstchen wurden vertilgt und die Zahl der leer getrunkenen Bierflaschen kann sich sicher sehen lassen. Die Menschen folgten den Einladungen der Nachbarn und freuten sich sichtlich mal wieder zu klönen und all die Alltagssorgen für einen Moment zu vergessen. Die Familien Jürgens und Hofmann hatten sogar bewusst eingeladen, um die Nachbarn näher kennen zu lernen, schließlich sei man vor drei Jahren zugezogen und überhaupt finde grad ein Generationswechsel statt.

Auch am Beuler Weg gönnte man sich nach dem Schmücken das gemütliche Beieinandersitzen unter Nachbarn, sorgte dafür, dass dort auf jeden Fall eine Party stattfand, weil jemand ausgefallen war. Am Gartenweg war viel los. Liara, Wiebke und Finn verkauften reichlich Wertmarken, leckere Salate standen bereit, Würstchen brutzelten und alle – vom Kleinkind bis zum betagten Senior – ließen es sich gut gehen. Meike Dietz freute sich über den regen Zulauf.

Und am Wemensiepen? Dort hatten sich Nachbarn Essen vom Italiener kommen lassen und aßen auf der Türschwelle.

Auch interessant

Kommentare