Tierrettung

Feuerwehr befreit Reh

Erschöpftes Reh nach Rettung durch die Feuerwehr aus Zaun
+
Erschöpft bleibt das Reh nach der Befreiung liegen.

Neuenrade - Um ein Reh aus einer misslichen Lage zu befreien, rückte die Neuenrader Feuerwehr am frühen Freitagmorgen mit ihrem Löschzug Innenstadt aus.

Das Tier hatte sich am Brunnenbach zwischen den Gitterstäben eines großen Zauntores verfangen. Feuerwehrsprecher Nils Kohlhage: „Das Reh wollte wohl zwischen den Gitterstäben hindurchschlüpfen. Der Kopf passte hindurch, das Hinterteil jedoch nicht.“ Zunächst habe man dem Tier eine Decke über den Kopf gelegt, um es zu beruhigen. Dann habe man das Reh mit zwei Mann vorne und mit zwei Mann am Hinterteil gepackt und vorsichtig nach Hinten rausgeschoben. Kein ungefährliches Unterfangen, da die Tiere in Panik enorme Kräfte entwickeln könnten, ließ Nils Kohlhage durchblicken. Das Reh habe man dann auf Verletzungen untersucht aber nichts gefunden. Dann sei das erschöpfte Tier aufgestanden und im Wald verschwunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare