1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Neuer Neuenrade-Kalender

Erstellt:

Von: Peter von der Beck

Kommentare

Tourismusbeauftragte Margarete Kind betreut das Kalenderprojekt des Stadtmarketingvereins redaktionell. Bürgermeister Antonius Wiesemann freut sich nicht nur in seiner Eigenaschaft als Vorsitzender des Stadtmarketingvereins über den neuen Kalender.
Tourismusbeauftragte Margarete Kind betreut das Kalenderprojekt des Stadtmarketingvereins redaktionell. Bürgermeister Antonius Wiesemann freut sich nicht nur in seiner Eigenaschaft als Vorsitzender des Stadtmarketingvereins über den neuen Kalender. © Peter von der Beck

Der Kalender 2023 des Stadtmarketingvereins ist fertig und kann ab sofort an den einschlägigen Verkaufsstellen zum Preis von 9,95 Euro erworben werden. Der Erlös fließt in einen Spendentopf, mit dem am Ende Projekte für Kinder und Jugendliche gefördert werden sollen.

Neuenrade – Das Kalender-Projekt mit Ansichten aus der Kernstadt Neuenrade und den Ortsteilen feiert sogar ein kleines Jubiläum. Inzwischen sind es laut Bürgermeister Antonius Wiesemann zehn Ausgaben, die aufgelegt wurden. Es gab im Sommer schon eine Ausschüttung an die Neuenrader Kitas, die sich über einen schönen Batzen Geld freuen durften. Einen derartigen Kalender auch einmal in Neuenrade zu verbreiten geht ursprünglich auf die Idee des verstorbenen Udo Schnücker zurück, der bei einigen Kalendern auch einige Fotos beigesteuert hatte.

Terminhinweise

Bei der Stadt Neuenrade hat man das Projekt weiterentwickelt. Zudem wurden viele Fotografen hinzu gewonnen. Außerdem enthält der Kalender zahlreiche Terminhinweise, zusätzlich wurde der Abfallkalender der Stadt Neuenrade integriert. „Auf einen Blick sind alle Abfuhrtermine sichtbar.“ Die Titelseite des Kalenders ziert diesmal das schneebedeckten Rathaus nebst geschmückten Weihnachtsbaum – damit soll die nahende Adventzeit angekündigt werden.

Drohnenfotos und neue Fotografen

Mitgeprägt hat den Kalender Maik Wiesegart, Inhaber der Agentur Freiwerk für Digitalmarketing. Vom ihm stammt nicht nur das Rathaus, sondern auch ein Drohnenfoto von großen Attig. Klar, dass auch Walter Cordes mit Drohnenfotos aus Altenaffeln oder vom Kreisverkehr mit dabei ist. Zu den schönsten Aufnahmen gehört sicherlich auch das Foto von den blühenden Kirschen am Fischersberg, das Thomas Weggen beigesteuert hat. Auch der Kulturbeauftragte Jan Riecke hat den Ausblick von der Aussichtsplattform oberhalb des Waldstadion festgehalten. Nicht fehlen darf eine Aufnahme von Ludger Heitmann, der das Höhenflug-H an der Südstraße in Szene gesetzt hat. Sven Paul steuert ein Foto vom Bauernmarkt in Affeln bei und Petra Reker hat das Heiligenhäuschen an der Borketalstraße ins rechte Licht gerückt.

Nur Landschaftsfotos

Die organisatorische Arbeit für den Kalender – unter Federführung von Margarete Kind – ist nicht unerheblich und je nachdem wie hoch das Fotoaufkommen ist, entscheidet schon mal eine schnell gebildete Jury darüber welche Fotos aufgenommen werden. Menschen sind in der Regel nicht abgelichtet – zu kompliziert und risikoreich ist dabei die Rechtslage für den Stadtmarketingverein. Wie auch immer: Mit Hilfe von Alles Werbung wurde der Kalender innerhalb kürzester Zeit aufgelegt.

Kleiner Notvorrat

Die Neuenrader Stadtverwaltung legt sich auch wieder einige Kalender an die Seite. So bekommen neue Neuenrader gleich einen Kalender. Auch gibt es immer wieder Anfragen von Partnerstädten oder auch ehemaligen Neuenradern, die nicht mehr in ihrer Heimatstadt wohnen.

Info

Der Kalender kostet wie immer 9,95 Euro, der Erlös kommt der Jugendarbeit zugute. Zu haben ist er in der Büprgerrezeption des Rathauses, bei Lotto Gester-Schwarzer ( Erste Straße 26) im hagebaumarkt Arens & Hilgert (Hüttenweg 13), in der Stadtbücherei / Zentrum für Lesen Integration und Sprache (Niederheide 5), im Hofladen Stork (Freientroper Weg 21, Küntrop) und bei der Bäckerei Tillmann (Lohstraße 2, Affeln)

Auch interessant

Kommentare