2020 ein „bescheidenes“ Jahr

Der nächste Vorsitzende: Bürgerbusverein mit Neuanfang

Josef Brockhagen (von links) wurde zum neuen Vorsitzenden des Bürgerbusvereins gewählt. Den Stellvertreterposten übernimmt Udo Kretschmann. Udo Brockhagen macht als 2. Kassierer weiter.
+
Josef Brockhagen (von links) wurde zum neuen Vorsitzenden des Bürgerbusvereins gewählt. Den Stellvertreterposten übernimmt Udo Kretschmann. Udo Brockhagen macht als 2. Kassierer weiter.

Josef Brockhagen ist neuer Vorsitzender des Neuenrader Bürgerbusvereins – nach einem, wie er es selbst formulierte, „nicht ganz zufriedenstellendem Jahr“.

Dazu gehörten nicht nur schlechte Fahrgast-, Kilometer- und Kassenzahlen aufgrund der Corona-Pandemie, sondern auch gleich zwei zurückgetretene Vorsitzende.

„Im April, Mai und Juni 2020 durften wir gesetzlich vorgeschrieben keinen Fahrbetrieb durchführen“, leitete Josef Brockhagen seinen Jahresbericht ein. Die Folge waren im gesamten Jahr lediglich 5582 Fahrgäste (ein Rückgang um satte 43,1 Prozent) und 22 592 zurückgelegte Kilometer (ein Minus von 38,6 Prozent).

Gleich für fünf Jahre ins Amt gewählt

Im Juli 2020 trat die Vorsitzende Sabine Sip zurück, ihr Nachfolger Oliver Meyer tat es ihr bereits im Oktober des selben Jahres gleich. Fortan leitete der 2. Vorsitzende Brockhagen bereits den Verein, bis er nun am Mittwochabend von 21 Anwesenden bei der Jahreshauptversammlung im Hotel Kaisergarten einstimmig ins Amt gewählt wurde – und zwar für fünf Jahre, sprich: für die noch laufende Amtszeit sowie für die darauf folgende volle Wahlperiode gleich mit.

Neuer 2. Vorsitzender wird Udo Kretschmann. Wiedergewählt wurden der 2. Beisitzer Wolfgang Hellmann sowie der 2. Kassierer Udo Brockhagen. Der 1. Kassierer Michael Hesse berichtete über ein „bescheidenes Jahr“. Trotz Covid-19 „hält sich das Minus allerdings in Grenzen“, beruhigte er die Mitglieder des Vereins, der 2021 sein 25-jähriges Bestehen feiert.

Bus soll nachmittags wieder regelmäßig fahren

Beim Ausblick auf die Zukunft mahnte der neue Vorsitzende: „Wir sollten darauf hinarbeiten, dienstags, mittwochs und donnerstags auch wieder nachmittags von 15 bis 17 Uhr zu fahren – und zwar spätestens mit Beginn des Jahres 2022.“ Brockhagen informierte die Vereinsmitglieder, dass sechs Fahrer im Berichtszeitraum aus dem aktiven Dienst ausgeschieden seien, ebenso viele aber neu hinzugewonnen worden seien. „Beim Aktionstag ,Wir sind Neuenrade’ rund um das Stadtradeln ist es uns aber beim Bratwurstverkauf gelungen, noch sieben weitere Fahrer zu gewinnen.“ Derzeit habe der Verein damit 23 aktive Fahrer.

Diese treffen sich – jeweils mit ihren Lebenspartnern – zu folgenden zwei Anlässen außerhalb der Fahrdienste: Statt eines Ausfluges verbringen die Bürgerbus-Aktiven am Samstag, 9. Oktober, ab 18 Uhr im Restaurant Zur Borke einen „fröhlichen Abend“, so Brockhagen. Die Jahresabschlussfeier steht am Samstag, 20. November, ebenfalls ab 18 Uhr im Hotel Wilhelmshöhe auf dem Plan.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare