Vorstandsdebatte beim SV Affeln

„Das Wir-Gefühl ist abhanden gekommen“

+
So einig wie hier waren sich die Mitglieder der Fußballabteilung des SV Affeln nicht immer. Die Debatte um die Ausrichtung des Vorstands eskalierte.

Affeln - Hitzig und teils äußerst emotional ging es auf der Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung des SV Affeln zu. „In unserer Abteilung liegt einiges im Argen. Das Wir-Gefühl ist gänzlich abhanden gekommen und nun ist es an uns allen, mitzuzwirken, dass wir es zurück bekommen. Wir als Vorstand müssen vorlegen, aber alle anderen müssen mitziehen“, appellierte Benjamin Nakajew an die Anwesenden.

Doch was war passiert? Mit einer derartigen Eskalation hatte vor Beginn der Versammlung niemand gerechnet. Schließlich konnten die Anwesenden auf ein eigentlich erfolgreiches Jahr zurückblicken. Die Nachwuchsarbeit läuft, die Veranstaltungen zur Fußball-WM waren ein voller Erfolg und auch sportlich sind die Affelner auf Kurs. Dennoch, die Stimmung unter den Fußballern ist schlecht.

Innerhalb der Führungsstruktur sollte es am Abend einige wichtige Veränderungen geben. Geschäftsführer Christian Grammel stellte sich aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl: „Ich habe im letzten Jahr zu wenig Zeit für dieses Amt aufbringen können und dafür ist dieses Amt einfach zu wichtig.“

Ein Ersatz musste her. Hierfür meldete sich Benjamin Nakajew. Beim SV Affeln kein Unbekannter. Bis vor einigen Jahren stand er noch an der Spitze der Fußballer, musste sein Amt jedoch dann aus persönlichen Gründen niederlegen. Nun ist er zurück.

Für die Mitglieder ein Grund, nun erneut über neue Führungsmodelle zu debattieren. Vor einigen Jahren hatten die Fußballer dem klassischen Vorstands-Modell mit einem Vorsitzenden und einem Stellvertreter den Rücken gekehrt. Stattdessen wurde ein Team gebildet. So konnte die große Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt werden.

Denn zuvor hatte sich niemand mehr die Aufgabe des Vorsitzenden zugetraut. Da sich Nakajew nun aber erneut zur Wahl stellte, kam aus der Versammlung der Vorschlag, die Struktur wieder zu ändern. Da dies für den Vorstand und auch für Nakajew sehr überraschend kam, wurde intern während einer kurzen Unterbrechung darüber diskutiert.

Die Führungsriege des Vereins kam zu dem Schluss, dass diese Änderung nicht an diesem Abend geschehen könne. Auch wenn die Versammlung teilweise ihre Unzufriedenheit darüber ausdrückte, betonte Alexander Bender, Verantwortlicher Finanzen: „So eine Entscheidung kann nicht innerhalb von zwanzig Minuten und in Abwesenheit einiger wichtiger Vorstandsmitglieder getroffen werden. Dies würde in einem Wahlmarathon enden.“

Es soll nun im Vorstandes genau erörtert und diskutiert werden, ob so eine Änderung möglich ist. Gemeinsam mit den Mitgliedern soll das im Rahmen einer außerordentlichen Versammlung zur Sprache kommen.

Zunächst setzt sich der Vorstand wie folgt neu zusammen: Benjamin Nakajew wird Verantwortlicher für den Geschäftsbetrieb. Fabian Cormann, Verantwortlicher Jugend, und sein Vertreter Christian Linder tauschten die Posten. Rene Schulte schied als Beisitzer aus. Sein Amt übernimmt Florian Staffel.

Von Andrea Kellermann-Michels

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare