Schließung tat weh

Dank großer Verkaufsfläche: Auch Möbel Sauerland darf ab Montag wieder öffnen

Guido Funke kann sein Geschäft in Neuenrade ab Montag wieder öffnen. Die Zeit der Schließung habe ihm finanziell zurückgeworfen.

Neuenrade – Guido Funke, Geschäftsführer bei Möbel Sauerland Funke, ist froh, dass es am Montag wieder losgeht. Denn Möbelgeschäfte, auch wenn sie mehr als 800 Quadratmeter haben, dürfen ab Montag wieder öffnen.

„Ich begrüße die Eröffnung. Die Schließung der vergangenen Wochen hat uns sehr weh getan“, sagt der Geschäftsführer des 2500 Quadratmeter großen Möbelgeschäftes. Er war zudem gezwungen, für einen Teil der Belegschaft Kurzarbeit anzumelden. Wenigstens gab es Soforthilfe in Höhe von 15 000 Euro: „Das hat gut getan.“

Keinen nennenswerten Umsatz habe es gegeben in der Zeit, nur wenige Nachbestellungen konnten ausgeführt werden. Die Liefersituation war da noch recht zufriedenstellend. Die durchschnittliche Lieferzeit von sechs bis acht Wochen sei ok gewesen. Nun fürchtet Funke, dass die Rahmenbedingungen künftig schwieriger werden könnten. Vorlieferanten hätten zum Teil vier Wochen keine Produktion gehabt.

Ausländische Hersteller könnten logistische Probleme haben. Rückblickend kann er auch nicht jede Entscheidung der Regierung nachvollziehen. „Während wir geschlossen hatten, konnten jeder Baumarkt in Lüdenscheid Küchen verkaufen“, sagte Guido Funke. Dass sei schon Wettbewerbsverzerrung.

Zumal er in seinem Möbelgeschäft Hygienevorschriften und Abstände sicher besser einhalten könne – der Publikumsverkehr sei nicht gewaltig. Funke glaubt nun nicht, dass am Montag die Menschenmassen vor der Tür stehen. Gleichwohl rechnet er damit, dass ab Montag gleich intensiv geworben werde.

Er rechne sogar mit einer Corona-Rabattschlacht. Er will sich jedenfalls überraschen lassen und hofft, dass es „bei allen wieder losgeht.“ Einzelhändler froh Für Klaus Filter, Handwerker, Ladenbesitzer und örtlicher Repräsentant des Einzelhandelsverbandes, ist die Lockerung der Corona-Restriktionen für den Einzelhandel natürlich „eine gute Nachricht“.

Einige hätten seiner Kenntnis nach natürlich massive Einbußen hinnehmen dürfen. Vielen hätte dabei ein Stich versetzt, dass Baumärkte später auch ohne Sortimentbeschränkung ihr Geschäft offen halten dürfen. Kritisch sei dabei auch zu sehen, dass Discounter zum Beispiel Kopierpapier verkauft hätten. Jetzt hätten die Neuenrader Gelegenheit, die kleinen Einzelhändler zu unterstützen.

Alle Informationen zum Coronavirus und seinen Folgen gibt es in unserem Corona-Ticker für den Märkischen Kreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare