Dachstuhlbrand in Affeln: Ursache und Schadenshöhe offen

+
Bei einem Dachstuhlbrand in Affeln kam es am Montagmittag zu einem Sachschaden. Verletzte gab es keine.

[Update 19.23 Uhr] Neuenrade - Zu einem Dachstuhlbrand in Affeln musste am Montagmittag die Feuerwehr Neuenrade ausrücken: Im Einsatz waren der Löschzug 1 mit dem Hubrettungswagen, für die Löschgruppen Küntrop und Affeln wurde Vollalarm gegeben.

Der Brand war in den frisch renovierten Räumen des Dachstuhls eines Hauses an der Hauptstraße ausgebrochen – vermutlich zwischen der Vertäfelung und den Dachschindeln.

Der erste Trupp der Feuerwehr drang mit schwerem Atemschutz in das Gebäude ein. Der Dachstuhl wurde geöffnet und das Feuer war dann gegen 13.15 Uhr gelöscht. Glücklicherweise war das Gebäude dort noch nicht bewohnt, sodass Menschen nicht zu Schaden kamen.

Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt, auch die Brandursache ist noch nicht endgültig geklärt. Im Einsatz waren 35 Feuerwehrleute, die mit insgesamt neun Fahrzeugen angerückt waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.