Schutz der Bevölkerung

Hohe Corona-Fallzahlen in Stadt im MK: Verwaltung reagiert

+

Neuenrade ist mittlerweile seit mehreren Tagen mit weitem Abstand die Corona-Hochburg im Märkischen Kreis. Nach den neuesten Zahlen des Märkischen Kreises sind derzeit 24 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Neuenrade - Zum Vergleich: Auf Platz zwei liegt das fast sechs mal größere Lüdenscheid mit elf Infizierten. Auf diese Häufung der Fälle reagiert jetzt auch die Stadtverwaltung mit einer ersten Veranstaltungsabsage. 

Zu den Infizierten gehören Reiserückkehrer, Jugendliche, die die Realschule in Balve besuchen und nach den Informationen unserer Zeitung auch Familien, die sich bei einer größeren Feier außerhalb der Hönnestadt angesteckt haben. Das Kreisgesundheitsamt wollte dazu auf Anfrage der Redaktion bislang allerdings keine Auskunft geben. Pressesprecherin Ursula Erkens sagte jedoch, dass der Kreis der Infizierten eingegrenzt werden könne und es deshalb bislang auch keine Überlegungen gebe, in der Hönnestadt strengere Corona-Auflagen zu erlassen. 

Coronavirus in Neuenrade: Gesundheitsamt schaut genau hin

„Das Gesundheitsamt hat Neuenrade aber im Blick“, sagte Erkens weiterhin. Und auch Neuenrades Ordnungsamtsleiterin Sabine Rogoli appellierte „an die Vernunft aller Neuenrader“: „Bitte beachten Sie die Maskenpflicht, halten Sie die Abstände ein und waschen Sie sich regelmäßig die Hände.“ 

Unter diesen Vorzeichen hat sich die Stadtverwaltung entschieden, das für kommenden Sonntag, 20. September, geplante und fast ausverkaufte Konzert mit Donovan Aston zu verschieben. Der Auftritt des Musikers, der im Saal des Hotels Kaisergarten die größten Hits von Sir Elton John präsentieren wollte, wäre zugleich der Auftakt der städtischen Kultursaison 2020/21 gewesen. 

Bürgermeister sagt Konzert kurzfristig ab

„Das Bedürfnis der Menschen, nach monatelangen Corona-Beschränkungen wieder Kultur zu erleben, war groß. Alle freuten sich bereits auf unbeschwerte Stunden im Kaisergarten-Saal. Doch nun hat sich Bürgermeister Antonius Wiesemann schweren Herzens entschlossen, die Veranstaltung kurzfristig abzusagen“, teilte die städtische Kulturbeauftragte Monika Arens am Donnerstag mit. Grund für die Absage sei die „sprunghaft angestiegene Zahl von Coronavirus-Infizierten in Neuenrade“. 

Wiesemann (CDU) sei der Ansicht, dass es in dieser Situation unpassend ist, als Stadt, die eine Vorbildfunktion zu erfüllen habe, eine öffentliche Veranstaltung durchzuführen. „Zudem steht für ihn die Gesundheit der Bevölkerung an erster Stelle“, so Arens. 

Neuer Termin steht bereits fest

Falls es die Pandemielage bis dahin wieder zulässt, soll das Konzert am Sonntag, 8. November, ab 17 Uhr nachgeholt werden. Die bereits erworbenen Tageskarten behalten ihre Gültigkeit. Der eigentlich für diesen Termin geplante Kabarettabend mit Anja Geuecke wird in den Oktober verschoben.

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Region lesen Sie hier im MK-Liveticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare