Gewerbesteuer bricht ein

Corona-Pandemie hat „gravierende Auswirkungen“ auf den Haushalt

+

Neuenrade – Die Corona-Pandemie wird „gravierende Auswirkungen“ auf den städtischen Haushalt haben. Das erklärte Kämmerer Gerhard Schumacher am Mittwoch während der Ratssitzung im Saal des Hotels Kaisergarten.

„Zum Ansatz der Gewerbesteuer fehlen bisher bereits 3,2 Millionen Euro“, stellte Schumacher fest. Deshalb sei es unumgänglich, bereits geplante Maßnahmen in das kommende Jahr zu verschieben. Dies sei mit den Betroffenen bereits abgestimmt. 

Den Garagenbau am Feuerwehrgerätehaus in Küntrop wolle die Verwaltung nicht verschieben und noch 2020 durchführen, kündigte der Kämmerer mit dem Hinweis auf die wichtige Funktion der Feuerwehr an. 

Coronavirus in Neuenrade: Frage nach finanziellen Hilfen

Detlef Stägert, Ratsherr der Freien Wählergemeinschaft Neuenrade (FWG), erkundigte sich, ob es bereits konkrete Informationen zu den finanziellen Hilfen gebe, die die Politiker in Berlin angekündigt hätten. Schumacher berichtete, dass Maßnahmen geplant seien, um die Liquidität der Kommunen aufrecht zu erhalten. Details seien aber noch nicht bekannt. 

„Wir hängen also noch in der Luft und wissen nicht, wohin die Reise geht“, stellte Bürgermeister Antonius Wiesemann (CDU) abschließend fest.

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Region lesen Sie hier im MK-Liveticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare