DRK sucht neue Örtlichkeit

Coronakrise: Darum kann die Blutspende nicht mehr im Neri-Haus stattfinden

+
Die Möglichkeit zur Blutspende soll es in Neuenrade auch weiterhin geben. Wo, ist allerdings noch offen.

Neuenrade – Zwar findet die nächste Blutspende in Neuenrade erst am 5. und 6. Mai statt, die Planungen haben aber schon begonnen. Grund dafür ist auch hier das Coronavirus.

„Da der Abstand zwischen zwei Personen eineinhalb bis zwei Meter betragen muss, ist eine Durchführung der Blutspende im Philipp-Neri-Haus nicht möglich“, sagt Renate Kösters, Blutspendebeauftragte des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Neuenrade. 

Stand heute soll die Blutspende an dem vorgesehenen Terminen dennoch stattfinden. Nach einer passenden Örtlichkeit sucht der DRK-Ortsverein Neuenrade allerdings noch. Diese soll erst etwa zwei Wochen vorher veröffentlicht werden. „Zum jetzigen Zeitpunkt kennen wir den Verlauf der Pandemie in Deutschland noch nicht“, sagt Kösters. Ob Schulen oder Sporthallen genutzt werden könnten, sei also noch offen. 

Coronavirus in Neuenrade: Kaum noch Ehrenamtler im Einsatz

„Fest steht, dass sowohl für die Blutspender als auch die ehrenamtlichen Helfer die größtmögliche Sicherheit gewährleistet werden soll“, teilt Kösters mit. Der bekannte Ablauf der Blutspenden soll sich verändern, die Entnahme an den Betten allerdings nicht. „Bis auf vielleicht drei ehrenamtliche Helfer pro Schicht, die besonders geschützt werden, verzichten wir diesmal auf das Ehrenamt und hoffen, in coronafreien Zeiten wieder auf alle zurückgreifen zu können“, so Kösters. 

Das Deutsche Rote Kreuz bittet auch in diesen außergewöhnlichen Zeiten, zahlreich an den Blutspendeterminen in der Region teilzunehmen. Nur so könnten Patienten in den Arztpraxen und Krankenhäusern auch weiterhin ausreichend mit lebensrettenden Blutprodukten versorgt werden. 

DRK beobachtet die Lage

„Der DRK-Blutspendedienst beobachtet die Lage rund um die Verbreitung des Coronavirus aufmerksam und steht hierzu in engem Austausch mit den verantwortlichen Behörden“, heißt es in der Mitteilung des DRK abschließend.

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Region lesen Sie hier im MK-Liveticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare