Nur die Vorarbeiten laufen

Coronavirus verzögert auch Wiederaufbau des Schaumeilers

In den stürmischen Februartagen war ein Baum auf den Schaumeiler in Neuenrade gefallen und hatte diesen zerstört. Der Wiederaufbau verzögert sich nun auf unbestimmte Zeit.

Neuenrade – Ein umgestürzter Baum hatte im Februar den Schaumeiler zerstört, der beim Gang über den Walderlebnispfad der Stadt Neuenrade zu sehen ist. Jetzt muss der Meiler wieder aufgebaut werden.

Das ist allerdings kein Unterfangen für eine einzelne Person, wie Alexander Dickel, Mitglied des Arbeitskreises Walderlebnispfad, erläuterte. 

„Als Gruppe an dem Meiler zu arbeiten, ist zu Corona-Zeiten aber nicht machbar“, schildert Dickel die aktuelle Problematik. Dickel hatte vor einigen Jahren die Idee, den Meiler zu errichten. Zunächst sollte dieser auf dem Kohlberg entstehen. Auf Anregung des Grünen-Politikers Dietrich Maurer wurde schließlich beschlossen, den Meiler an den Walderlebnispfad anzugliedern, um dessen Attraktivität noch zu steigern. 

Fachwissen angeeignet

Alexander Dickel übernahm die weitere Planung und eignete sich entsprechendes Fachwissen an. Er war dabei, als die Mitarbeiter der Baumschule Wiesemann passende Holzstämme zum zukünftigen Standort lieferten, und baute den Meiler gemeinsam mit den Mitgliedern des Arbeitskreises auf. 

Bevor er jetzt wieder Hand an den Meiler anlegt, möchte er zunächst die weitere Entwicklung in Sachen Coronavirus abwarten. Allerdings würden schon die Vorarbeiten laufen. So habe er sich bei Revierförster Franz-Josef Stein die Erlaubnis geholt, für den Schaumeiler passendes Holz aus dem Wald nehmen zu dürfen. 

Coronavirus in Neuenrade: Weitere Entwicklung abwarten

Der Walderlebnispfad verläuft im Süden Neuenrades, beginnt in der Nähe des Waldstadions und endet an der Borke in Affeln. Zwölf Stationen gibt es. Der Pfad beginnt mit der kleinen Waldschule und einem Guckkasten. Er endet mit einem Ameisenbau. Weitere Stationen sind ein Insektenhotel, ein Baumtelefon, ein Horchrohr und ein Kinderhochsitz. Im Zuge der 72-Stunden-Aktion des Bunds Deutscher Katholiken hatten 70 Pfadfinder und Messdiener aus Neuenrade im Sommer den Walderlebnispfad saniert. 

Der Meiler galt als die Attraktion des Neuenrader Erlebnispfades. Viele Spaziergänger und auch Schülergruppen informierten sich unterhalb des Schwarzen Kreuzes darüber, wie einst Holzkohle hergestellt wurde.

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Region lesen Sie hier im MK-Liveticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare