Gemeinsame Entscheidung

Jetzt ist es offiziell: In dieser Stadt im MK finden 2020 keine Schützenfeste statt

+
Die Küntroper Schützen feiern 2020 zwar ihr 100-jähriges Bestehen, über einen neuen König werden sie aber nicht jubeln können, denn ein Schützenfest findet coronabedingt nicht statt.

Neuenrade/Affeln/Küntrop – Was sich in den vergangenen Wochen bereits angedeutet hat, ist seit Freitag auch offiziell: Die drei Schützenvereine in Neuenrade reagieren auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie und sagen ihre Schützenfest-Wochenenden ab.

Gefeiert werden soll in der Hönnestadt erst 2021 wieder. Besonders hart trifft diese Entscheidung die Küntroper Schützen, die 2020 ihr 100-jähriges Bestehen feiern. 

„Auch wenn die Definition von Großveranstaltungen in Nordrhein-Westfalen nicht final geklärt ist, so wurde in diversen Telefonkonferenzen und Gesprächen, auch mit Bürgermeister Antonius Wiesemann, die Lage für Affeln, Küntrop und Neuenrade abschließend bewertet. Deshalb sagen die Vorstände der Affelner Schützenbruderschaft St. Petrus und Paulus, der Küntroper St.-Sebastian-Schützenbruderschaft und der Neuenrader Schützengesellschaft ihre Schützenfeste für dieses Jahr gemeinschaftlich ab“, heißt es in einer Mitteilung vom Freitag, die von den Vorsitzenden Detlef Schulte (Affeln), Christian Stein (Küntrop) und Björn Sip (Neuenrade) unterschrieben ist. Sip hatte sich bereits Mitte März intensiv mit der Option einer Absage beschäftigt. 

Da niemand abschätzen könne, wie sich die Zeitspanne der öffentlichen und persönlichen Beschränkungen und Auflagen entwickelt, schließen die drei Vereine eine Verschiebung ihrer Festwochenenden innerhalb dieses Jahres aus. 

So wurde 2019 in Neuenrade gefeiert

Schützenfest Neuenrade

Proklamation und Eindrücke vom Fest 

Detlef Schulte, Vorsitzender der Affelner Schützen, bringt sein Bedauern zum Ausdruck: „Das Schützenwesen ist identitätsstiftend, die Absage tut uns allen in der Seele weh.“ Organisatorisch sei nun einiges aufzuarbeiten, Dienstleister und Partner müssten offiziell informiert werden. Die Neuenrader Vereine haben bereits erste Stornierungsgespräche geführt, „die Absage auf Grund dieser höheren Gewalt ist für alle verständlich“, so der Küntroper Schützenchef Christian Stein. 

Königspaare machen weiter

Die Regentenwürde, die üblicherweise jedes Jahr weitergegeben wird, bleibt bis zum nächsten Schützenfest in den Händen der jeweils amtierenden Königspaare. Auch hier herrschte schnell Klarheit unter den Verantwortlichen der drei Vereine. 

Die Schützenkönige, wie hier Stefan Kemper in Affeln, bleiben ein weiteres Jahr im Amt.

Ein Generalausfall aller Schützenveranstaltungen in diesem Jahr ist mit der Absage der Schützenfestsaison nicht verbunden. „Wie die Aktivitäten in der zweiten Jahreshälfte in Affeln umsetzbar sind, werden wir bekannt geben“, erklärt Schulte. Stein ergänzt, dass „die Situation für die folgenden Monate stetig neu bewertet wird“. Der Küntroper Biergarten der Jungschützen an Christi Himmelfahrt (21. Mai) wird allerdings ebenfalls nicht stattfinden. 

Weiterhin enge Abstimmung

Björn Sip, für den mit seiner Neuenrader Schützengesellschaft bereits die gesamte Schießsaison ausgefallen ist, möchte sich mit seinem Vorstand und den Nachbarn aus Affeln und Küntrop auch bezüglich der Durchführung anderer Veranstaltungen abstimmen: „Wir halten weiter engen Kontakt und tauschen uns aus, wie das Vereinsleben 2020 aussieht.“ Schulte macht deutlich, wie wichtig es in Zeiten der Corona-Pandemie sei, Seite an Seite zu handeln: „Zusammenzustehen, vor allem in dieser schwierigen Zeit, ist ein wichtiger Grundpfeiler unseres Verständnisses von Schützenwesen.“ 

So wurde 2019 in Affeln gefeiert

Schützenfest in Affeln: Samstag und Sonntag

Schützen feiern in Affeln 2019

So einig sich die Schützen in Neuenrade, Affeln und Küntrop bezüglich der Absage sind, so unterschiedlich sind die Folgen dieser Entscheidung – besonders für die Küntroper. Sie hatten neben ihrem jährlichen Fest auch ein Jubiläumsschützenfest zum 100-jährigen Bestehen geplant – es sollte bereits Ende Mai stattfinden. „In Anbetracht der investierten Kraft und Zeit der Vorstandskollegen ist das sehr bedauerlich”, erklärt Stein. 

Küntrop: Festheft soll dennoch verkauft werden

Für dieses Festwochenende seien schon einige finanzielle Verpflichtungen eingegangen und ein Jubiläumsband gedruckt worden, der trotz Absage verkauft werden soll. Aufgrund der Terminknappheit im kommenden Jahr werden die Küntroper das Jubiläumsschützenfest mit dem regulären Schützenfest übers Pfingstwochenende von Freitag bis Montag zusammenlegen: „Wir haben ein Konzept erarbeitet, wie wir an vier Festtagen die beiden Feierlichkeiten kombinieren können und zwar so, dass kein Königspaar mit dem jeweiligen Hofstaat zu kurz kommt.” Dafür weichen sie einmalig von ihrem Stammtermin im Juni ab: „Das schafft auch Planungsflexibilität für andere Vereine in den umliegenden Städten, die unseren traditionellen Termin nutzen können.” 

Auf dieses Bild müssen die Neuenrader 2020 verzichten: Einen Schützenumzug wird es nicht geben.

Dass niemand in die Zukunft schauen könne, haben die drei Vorsitzenden bereits klar gemacht. „Es ist jetzt dennoch umso wichtiger, optimistisch nach vorne zu schauen“, so Sip, „daher kommunizieren wir bereits jetzt unsere grün-weiße Hochsaison im nächsten Jahr“. 

So wurde 2019 in Küntrop gefeiert

Das Schützenfest Küntrop in Bildern

Große Bildergalerie zum Schützenfest Küntrop

Dann hoffen die Schützen aus Affeln, Küntrop und Neuenrade, die Feierlichkeiten wieder aufnehmen zu können. In Affeln soll im kommenden Jahr vom 9. bis 11. Juli gefeiert werden, in Küntrop vom 21. bis 24. Mai und in der Kernstadt bei der Neuenrader Schützengesellschaft vom 23. bis 25. Juli.

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Region lesen Sie hier im MK-Liveticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare