70 bis 80 Tests pro Tag

Corona-Testzentrum: So sollen in Neuenrade Betrugsfälle vermieden werden

Heidi Neuhaus liest ein negatives Testergebnis ein. Die Leiterin der DRK-Begegnungsstätte am Stadtgarten, in der das Rote Kreuz momentan ein Testzentrum betreibt, ist froh, dass sie von 18 Ehrenamtlern unterstützt wird.
+
Heidi Neuhaus liest ein negatives Testergebnis ein. Die Leiterin der DRK-Begegnungsstätte am Stadtgarten, in der das Rote Kreuz momentan ein Testzentrum betreibt, ist froh, dass sie von 18 Ehrenamtlern unterstützt wird.

„Ohne die 18 Ehrenamtlichen wäre es nicht möglich, dieses Testzentrum überhaupt zu betreiben“, stellt Heidi Neuhaus fest. Die Leiterin der DRK-Begegnungsstätte am Stadtgarten, die vorübergehend zu einem Testzentrum umfunktioniert wurde, ist mit den internen Abläufen mehr als zufrieden.

Mit Blick auf die mutmaßlichen Betrugsfälle in einigen deutschen Testzentren stellt sie fest: „Das wäre bei uns gar nicht möglich.“

Vor dem Test würden jeweils die persönlichen Daten im Rechner erfasst und die Krankenkassen-Karte eingelesen. „Jeder, der einen Test gemacht hat, erhält eine Bescheinigung. Auch für die Akten wird jeweils ein Ausdruck erstellt“, erklärt Heidi Neuhaus. Damit die Anzahl der verbrauchten Tests mit den erfassten Personen und den Ausdrucken übereinstimmt, führe sie auch über Tests mit einem ungültigen Ergebnis Buch. „Das kommt aber selten vor. Man kann so aber jederzeit überprüfen, wie viele Menschen hier getestet wurden“, stellt Neuhaus fest.

Ehrenamtliche Mitarbeiter wechseln sich ab

Inzwischen würden am Stadtgarten an jedem Öffnungstag 70 bis 80 Menschen getestet. Erst vor etwa zwei Wochen sei die Testkapazität nochmals um etwa 18 Personen pro Öffnungstag aufgestockt worden. Die ehrenamtlichen DRK-Mitarbeiter wechseln sich an den Teststraßen ab. Manche seien sehr regelmäßig im Einsatz, andere seltener. „Jeder bringt sich so ein, wie es ihm möglich ist“, dankt Heidi Neuhaus ihrem Team für das Engagement.

Terminbuchung auf der Stadt-Homepage

Die Öffnungszeiten des DRK-Testzentrums am Stadtgarten: montags von 9 bis 12 Uhr, dienstags von 12 bis 17 Uhr, mittwochs von 12 bis 17 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 Uhr, freitags von 15 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr. Die Terminbuchung ist online über die Homepage der Stadt Neuenrade unter www.neuenrade.de möglich.

Dass eine weitere Aufstockung notwendig ist, kann sich die Leiterin des Testzentrums momentan nicht vorstellen. „Ich glaube, dass wir jetzt ausreichend Termine anbieten. Die Testpflicht für Friseurbesuche und Fußpflege fällt beispielsweise jetzt weg, dafür benötigt man momentan aber einen Test, wenn man die Außengastronomie nutzen will.“ Zudem werde das Testergebnis nun für 48 Stunden anerkannt, bis vor Kurzem war das Ergebnis lediglich für 24 Stunden gültig.

Corona-Regelungen: Viele Nachfragen

Über alle Änderungen, die diesen Bereich der Coronaschutzverordnung betreffen, informiert sich Heidi Neuhaus regelmäßig. Sogar über coronabedingte Einreisebestimmungen in vielen Urlaubsländern weiß sie Bescheid. „Danach werden wir hier häufig gefragt“, erzählt sie. Auch entsprechende Bescheinigungen – teilweise in englischer Sprache – stelle das Team am Stadtgarten nach einer Testung mit negativem Ergebnis aus. „Wir helfen gerne“, sagt Heidi Neuhaus – hat aber auch eine Bitte: „Manchmal dauert es ziemlich lange, bis die Besucher ihre Handynummer oder die E-Mail-Adresse für den Versand des Testergebnisses herausgesucht haben. Es wäre schön, wenn jeder diese Daten vor seinem Besuch heraussuchen könnte, damit wir Zeit sparen.“

Zudem komme es vor, dass Testwillige sich online versehentlich doppelt oder auch mehrfach anmelden. „Wer mehrere Terminbestätigungen erhält, aber nur einen Termin für sich benötigt, der sollte sich bitte bei der Stadt Neuenrade melden, damit dort wieder Testzeiten freigeschaltet werden können.“ Entsprechende Anrufe nimmt Debora Carbone, Tel. 02392/69366, entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare