Bürgermeister stellt Planung vor

Corona-Schnelltestzentrum in Neuenrade: Ort und Starttermin stehen fest

Auch die Stadt Neuenrade richtet ein Zentrum für Corona-Schnelltests ein.
+
Auch die Stadt Neuenrade richtet ein Zentrum für Corona-Schnelltests ein.

Am 22. März eröffnet die Stadt Neuenrade ihr Corona-Schnelltestzentrum, in dem sich Bürger einmal wöchentlich testen lassen können. Ein Standort und Personal sind bereits gefunden.

„Wir sind froh, dass es uns gelungen ist, den Bürgern dieses Angebot machen zu können“, sagte Bürgermeister Antonius Wiesemann (CDU). Am Mittwochabend stellte das Stadtoberhaupt gemeinsam mit Dr. Rafaela Wingen, der Vorsitzenden des DRK-Ortsvereins Neuenrade, und Maria Brockhagen, Leiterin der DRK-Begegnungsstätte, das Konzept für ein Corona-Testzentrum in der Hönnestadt vor. Bereits ab Montag, 22. März, sollen am Stadtgarten für die Bürger kostenfreie Schnelltests angeboten werden.

Dr. Wingen habe sofort Kooperationsbereitschaft signalisiert, ebenso wie Maria Brockhagen, berichtete Wiesemann. „Ganz unkompliziert, eben typisch Neuenrade.“ Die Einrichtung am Stadtgarten biete ideale Voraussetzungen für die Nutzung als Testzentrum. „Es gibt ausreichend Parkplätze und die Räumlichkeiten entsprechen den Anforderungen. Wir können zwei Teststraßen einrichten“, erklärte Wiesemann.

Neun Helfer vom DRK sind dabei

Das sei auch möglich, da Maria Brockhagen insgesamt neun Helfer motivieren konnte. „Ehrenamtliche DRK-Mitarbeiter, die sonst auch bei den Blutspenden helfen“, berichtete sie. Nicht alle der Gefragten hätten sich zur Mitarbeit bereit erklärt. „Natürlich haben einige Vorbehalte. Man soll Kontakte vermeiden – und wird dann gefragt, ob man hier Abstriche machen will. Einige haben einfach Angst, an Corona zu erkranken“, hat Maria Brockhagen Verständnis für Absagen. Dennoch freut sie sich, jetzt auf ein „gutes Team“ zurückgreifen zu können. Auch Brockhagen selbst wird im Testzentrum mitarbeiten. Geschult würden die Mitarbeiter durch Michael Beringhoff, den Leiter des Medizinischen Versorgungszentrums Neuenrade

In der DRK-Begegnungsstätte am Stadtgarten sollen ab der kommenden Woche die Schnelltests durchgeführt werden. Dafür werden zwei Teststraßen eingerichtet.

Unterstützt wurde das Vorhaben auch von der Ifam GmbH, die bereits ein Testzentrum in der Hönnestadt betreibt. Geschäftsführer Moritz Marl habe Dr. Rafaela Wingen bei der Antragstellung beim Märkischen Kreis unterstützt. „Und er wird zum Start am Montag auch vor Ort sein“, stellte Wiesemann fest.

Wiesemann: „Wir betreten hier absolutes Neuland“

Gemeinsam mit Dr. Wingen betonte er: „Wir betreten hier absolutes Neuland. Deshalb bitten wir um Verständnis, wenn es anfangs nicht reibungslos läuft.“ Da man nicht einschätzen könne, wie groß das Interesse in der Bevölkerung sei, werde man zunächst nicht an jedem Tag Tests anbieten. „Bei Bedarf können wir das Angebot aber ausweiten oder verändern.“

Das Projekt Testzentrum stellten (v.l.) Antonius Wiesemann, Dr. Rafaela Wingen und Maria Brockhagen vor.

Testwillige, die einen Termin gebucht haben, müssen die Krankenkassenkarte mitbringen. Sie müssen vor Ort warten und erhalten das Ergebnis schriftlich. „Sobald wir über die entsprechende Software verfügen, können die Testergebnisse auch aufs Handy geschickt werden“, sagte Wiesemann.

Positive Ergebnisse müssen überprüft werden

Positive Ergebnisse müssen durch einen PCR-Test beim Hausarzt oder in den Testzentren des Kreises überprüft werden. Betroffene müssen sich sofort in Quarantäne begeben.

Termine können ab Donnerstag, 13 Uhr, online über die Homepage der Stadt (www.neuenrade.de) gebucht werden. Im Ausnahmefall können die Mitarbeiter der Stadt, Tel. 02392/6930, bei der Terminbuchung behilflich sein. Getestet wird zunächst montags von 10 bis 12 Uhr, mittwochs von 14 bis 16 Uhr, freitags von 16 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 und 12 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare