1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Corona-Pause genutzt: Profi-Musikerin bringt eigenen Song heraus

Erstellt:

Von: Peter von der Beck

Kommentare

Unter anderem auf Youtube ist das Video „Patrycja Wanat featuring Kenji – Sei Stark“ zu finden. Täglich steigen die Zugriffszahlen.
Unter anderem auf Youtube ist das Video „Patrycja Wanat featuring Kenji – Sei Stark“ zu finden. Täglich steigen die Zugriffszahlen. © von der Beck, Peter

Die Corona-Pandemie ist auch für Musiker eine harte Zeit. Auftritte konnten in den vergangenen zwei Jahren praktisch nicht stattfinden. Die Neuenrader Profimusikerin Patrycja Wanat hat die zwei Corona-Jahre dennoch sinnvoll genutzt und begonnen eigene Songs zu schreiben. Ein erstes Lied ist jetzt erschienen.

Das Stück „I’Have Nothing“ von Whitney Houston kann nicht jeder gut singen – doch Patrycja Wanat kann es. Und dabei kopiert sie das Stück nicht einfach, sondern interpretiert das Lied, macht daraus ihre eigene Kreation. Wer es hört, muss fasziniert sein. Patrycja Wanat ist Profi-Musikerin. Sie ist ausgebildete Cellistin, ging in Polen durch eine harte Schule. Musik ist ihr Leben, mit Musik drückt sie sich aus. Nun hat die Neuenraderin ein eigenes Stück herausgebracht, das sie mit professionellen Musikern in einem renommierten polnischen Studio in Kattowitz aufgenommen hat. „Sei stark“ heißt das Stück, das durchaus biografische Elemente enthält.

Es läuft auf Youtube und wird demnächst auch auf anderen Plattformen zu hören sein, unter anderem wird es via Spotify gestreamt. Das Youtube-Video hat sie mithilfe ihrer langjährigen Freundin Milena Kolodziej gedreht, auch in Neuenrade spielen Sequenzen. Video und Sound passen gut. Einige Szenen sind in Schwarz-Weiß gefilmt. Der Sound dieses Pop-Stücks mit Rap-Elementen ist eingängig, aber nicht langweilig. Die Künstlerin selbst beschreibt das Stück ebenfalls als „Pop, in Richtung funky und Jazz“. Mit Schlagermusik hat das Werk also nichts zu tun, es ist anspruchsvoll produziert. Der Song erhält seine besondere Note durch Patrycja Wanats Gesang und ihren besonderen Akzent.

„Ein gutes Jahr Arbeit“ steckt in dem Musikstück

Allein in diesem einen Musikstück „steckt ein gutes Jahr Arbeit“, schätzt die Künstlerin. Das Arrangement bei dem Stück kommt von Remigiusz Idzik und Dawid Slawik (Gitarre). Das Vocal Recording (Tonaufnahme) kommt von Jörn Michuta. Mix und Mastering hat Michal Kuczera übernommen. Den Rap-Part performt Kenji. Die Video-Produktion ist von Patrycja Wanat selbst, die Videoaufnahme und den Schnitt haben Milena Kolodziej und Anton Kay Kolodziej übernommen. Auch weitere Darstellerinnen gibt es in dem Video: Luana Pampuch und Manuela Pampuch. Patrycja sagt: „Ich bin sehr stolz auf diese Truppe. Das sind die besten Leute.“

Mit „Sei stark“ will sie Menschen ansprechen, die in ihrem Leben viel kämpfen müssen
Mit „Sei stark“ will sie Menschen ansprechen, die in ihrem Leben viel kämpfen müssen. © Milena Kolodziej

Musik und Gesang drücken aus, was die Sängerin fühlt. „Auch ich musste in meinem Leben immer stark sein“, sagt sie. Die 43-Jährige ist eine gestandene Frau, verheiratet und Mutter einer Tochter. Der Titel „Sei stark“ passe nicht nur zu ihr, sondern auch in diese Zeit. Ihr Stück soll Mut geben und motivieren.

Musik bestimmt schon früh das Leben

Wanat stammt aus Polen. Dort erlernte sie Cello und spielte klassische Musik – ausgerechnet. Denn sie wollte eigentlich niemals Klassik machen. Doch sicher profitiert sie heute von dieser Ausbildung. Musik bestimmte früh ihr Leben, denn auch ihre Eltern arbeiteten als professionelle Musiker, hatten die Coverband Comeback, mit der sie auf Stadtfesten und großen Partys spielten. Patrycja war auch dabei. Im Alter von 25 Jahren gab es dann ein neues Momentum in ihrem Leben: Dann kam die Liebe – und sie zog 2005 nach Deutschland zu ihrem Mann, der hier auf der Suche nach dem Glück war.

Auch in Deutschland blieb Patrycja Wanat der Musik treu, auch wenn sie ihr Cello damals verkaufte. Hier in Deutschland war sie mit der Band „Let’s dance“ unterwegs – und später auch wieder mit einem Cello. Auf 150 Auftritte im Jahr kam sie. Mit Piano-Kollege und Cello spielte sie durchaus mal auf der Straße. Bei „Voice of Germany“ probierte es Patrycja Wanat auch einmal. Sie schaffte es weit nach oben, wurde nach Berlin eingeladen. Doch letztlich gelang der Sprung in diese spezielle Szene nicht. Man habe sie als Profi-Musikerin respektiert, doch habe bei ihr wohl eine spektakuläre Geschichte gefehlt, sagt sie heute. Patrycja Wanat nahm das damals persönlich – und hatte durchaus daran zu knacken, wie ihre Freundin Milena Kolodziej sagt. Doch, wie heißt es in ihrem Lied: „Sei stark, verzweifel nicht, sei stark, glaub an dich....“

Entschluss: „Zeige, dass du existierst“

Eine durchaus wichtige Rolle bei ihrer persönlichen und musikalischen Entwicklung spielte wohl Corona. Das Virus macht Musikern, die von Auftritten leben, das Leben nicht gerade leicht. Doch: Ohne Corona wäre wohl auch nicht der Entschluss gereift, ihr eigenes Ding zu machen, lässt Patrycja Wanat durchblicken. Sicher heißt es nicht ohne Grund in der Rap-Sequenz von „Sei stark“: „Zeige, dass du existierst.“

Die coronabedingten Pausen jedenfalls ließen ihr Raum zum Nachdenken. Die Musikerin verbrachte viel Zeit am Keyboard. Klare Sache, dass Freundin Milena sie bei dieser persönlichen Entwicklung mental unterstützte. Die motivierte ihre Freundin, endlich ihre eigene Musik zu machen.

Großes musikalisches Potenzial

Patrycja Wanat kann dabei auf ihr großes musikalische Potenzial zurückgreifen. Da ist zum einen ihr Erfahrungshorizont als langjährige Musikerin und auch ihr umfassendes Repertoire allein, was das Cello anbelangt: Sie kann „50 Lieder auf dem Cello spielen – von Klassik bis Rock“. ACDC auf dem Cello – für Patricja kein Problem. Sie hält sich musikalisch fit und auch wenn sie sich auf Gesang konzentriert, so übt sie weiter fleißig Cello.

Patrycja Wanat ist klassisch ausgebildete Cellistin, spielt aber auch ACDC auf dem Cello.
Patrycja Wanat ist klassisch ausgebildete Cellistin, spielt aber auch ACDC auf dem Cello. © von der Beck, Peter

Und es gibt in Neuenrade deshalb keinen Ärger mit den Nachbarn. Das spricht nicht nur für die Nachbarn, sondern auch für Patrycja Wanat. Immer üben, dranbleiben. „Jemand, der schwer arbeitet, kriegt irgendwann ein Ergebnis“, sagt sie.

Drei weitere Lieder in Arbeit

Jetzt läuft erst einmal ihr Songprojekt. Sie hat eine Agentur, die sich kümmert, den Song auch auf anderem Plattformen unterzubringen. Drei weitere Lieder hat sie in Arbeit. Der Empfehlung, auf Englisch zu singen, damit das Stück nicht als Schlager eingruppiert wird, hat sie nicht nachgegeben. Wanat: „Das neue Lied singe ich auf Deutsch, weil ich hier lebe und weil auch jene teilhaben sollen, die kein Englisch können. Wichtig ist für mich: Was für eine Message ist da.“ Ihre Freundin Milena betont: „Alles, was Patrycja macht, kommt von Herzen.“

Patrycja Wanat und ihre Entourage suchen noch nach einem Label. „Vielleicht möchte uns jemand finanziell unterstützen“, sagt sie hoffnungsvoll.

Auch interessant

Kommentare