Ein Club, alle Altersklassen

Sommerleseclub der Stadtbücherei  mit neuem Konzept

+
Sie trommeln für den Sommerleseclub: Daniel Wingen vom Lions-Club-Förderverein; Sandra Horny, Leiterin der Stadtbücherei, Awerd Riemenschneider, Leiter der Burgschule und Jörg Leiß, didaktischer Leiter der Neuenrader Hönnequell-Schule. Foto: von der Beck

Neuenrade – Der Sommerleseclub startet bald wieder in der Neuenrader Stadtbücherei. Und diesmal gibt es ein neues Konzept.

Statt zwei Altersgruppen zu bilden, gibt es jetzt einen Leseclub für alle, von vier bis mindestens 100 Jahren. Auch eine Teambildung ist nun möglich. Das bedeutet: Oma und Opa, Geschwister, Eltern oder Freunde können beim Sommerleseclub ein Team von zwei bis fünf Personen bilden und mitmachen. Natürlich können sich Teilnehmer auch wieder alleine der Herausforderung stellen und mindestens drei Bücher lesen, um eine Urkunde zu ergattern. 

Auch Hörbücher spielen dieses Mal beim Punktesammeln eine Rolle, sowie die Teilnahme an kreativen Aktionen der Stadtbücherei. Ab Freitag, 14. Juni, können sich die Teams oder einzelne Lesehungrige dann in der Bücherei anmelden (auch online ist das unter www.sommerleseclub.de möglich). Die Buchausleihe startet dann am Dienstag, 9. Juli. Und dienstags ist immer auch Stempelzeit von 15 bis 18 Uhr. 

Jeder Teilnehmer erhält natürlich wieder ein Logbuch um die Stempel zu sammeln. Die gibts natürlich erst, wenn auch das Buch gelesen wurde. Besondere Regelungen gibt es für die Teams. Jedes Teammitglied muss mindestens ein Buch lesen. Hat ein Team mehr als drei Mitglieder, müssen also entsprechend mehr Stempel gesammelt werden. 

Die Logbücher bieten viele Möglichkeiten zur Gestaltung, So können die Leser ein Team-Foto dort einkleben, den Team-Namen oder das Team-Motto eintragen. Außerdem können die Leser hier Bewertungen für die Bücher eintragen. Natürlich gibt es wieder eine große Abschlussparty. Die ist am Samstag, 14. September, um 11 Uhr. Büchereileiterin Sandra Horny verriet, dass dafür ein Zauberer angeheuert wird. 

Am Ende gibt es Gutscheine für die Guten, ein Geschenk für jeden und die Teams werden auch belohnt. Organisation und Anschaffungen für den Sommerleseclub kosten eine Menge Geld, daher ist Sandra Horny froh, dass der Lions-Förderverein Altena, in Neuenrade vertreten durch Daniel Wingen, eine Spende leistet. Auch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt das Projekt, den übrigen Part übernimmt die Stadt. 

Büchereileiterin Sandra Horny kommentierte das neue Konzept, entwickelt vom Kultursekretariat NRW Gütersloh, und sagte: „Die Teilnehmer sollen durch Freude ans Lesen herangeführt werden“. Dazu trägt der Veranstaltungsreigen für die Leseclubteilnehmer bei. Das reicht von einer QR-Code-Rallye in Kooperation mit dem Einzelhandel bis hin zu einer Lesenacht (19. Juli), bei der sich die Leseratten (Ü12) mit ihren Freunden und Freundinnen zum Schmökern bei Snacks und Getränken in der Bücherei treffen können. 

Awerd Riemenschneider (Leiter der Neuenrader Burgschule) und Jörg Leiß (didaktischer Leiter der Hönnequell-Schule) unterstützen das Projekt rund ums Lesen. Riemenschneider: „Wer viel liest, hat schnell die Lesetechnik drauf.“ Leiß: „Die Lesefähigkeit ist wichtig, um Informationen aufzunehmen.“

Zur weiteren Info: Am Donnerstag, 13. Juni, jeweils um 15.30, um 16.30 und um 17.30 Uhr, werden Sandra Horny und ihr Team in der Bücherei noch einmal alles rund um die Neuerungen zum Leseclub erklären und Fragen beantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare