GOS Challenge: Abenteuer am Kohlberg

+
Beim Radfahren gab es fast schon artistische Einlagen zu sehen.

NEUENRADE ▪ Die dritte Auflage der GOS Challenge sorgte für lebhaften Betrieb rund um den Kohlberg. Insgesamt 34 Teams gingen Samstag an den Start um einen außergewöhnlichen Wettkampf zu bestreiten.

Unterhalb des Kohlberghangs ging es für die Dreierteams mit dem Mountainbike los. Mit passender Musik und Anfeuerungsrufen von Freunden und Bekannten ging es auf die 25 Kilometer lange Fahrradstrecke. Die Strecke führte die Sportler durch die Neuenrader Wälder und natürlich zu den zu absolvierenden Disziplinen. Nach einer Steigung zum Kopf des Kohlbergs erreichten die Teams ihre erste Herausforderung: Klettern am Quittmannsturm. Ein Teammitglied konnte durch erfolgreiches Klettern an dem Stahlturm einen wichtigen Zeitbonus herausholen. Mit Klettergurt und der fachkundigen Aufsicht von Mitgliedern der DAV Sektion Lüdenscheid musste der Turm von außen erklommen werden. Schwierigkeit war das letzte Stück unterhalb der Aussichtsplattform. Nach erreichen des Ziels ging es per Abseilen nach unten.

Vom Kohlberg zum Neuenrader Freibad

Vom höchsten Punkt der Strecke ging es dann mit den Rädern zum tiefsten Punkt, dem Neuenrader Freibad. Hier ging es aber nicht direkt zum kühlen Nass sondern zunächst in den daneben liegenden Bikepark. Jede Gruppe musste hier insgesamt sechs Runden auf ihr Konto fahren um dann das Freibad zu betreten. Während ein Teammitglied sich mit Paddel und und dem Kajak auf dem Wasser abmühte, feuerten die anderen beiden an. Die DLRG Neuenrade sorgte hier für einen reibungslosen Ablauf.

Fahrräder gegen Monsterroller tauschen

Mit dem Roadbook ging es dann weiter auf der Mountainbike-Strecke. Jetzt hieß es in die Pedale zu treten, denn es ging wieder zurück zum Kohlberg. Am Kohlberghang angekommen war der Zielbereich erreicht – aber noch nicht das Ziel. Die Fahrräder wurden eingetauscht gegen Monsterroller oder Mountainboards. Jetzt musste das dritte Teammitglied den Skihang mit einem der ungewöhnlichen Sportgeräte bewältigen. Einmal im Slalom um den aufgestellten Stangenparcours und dann gab es nur noch eine Disziplin: Laufen.

24 Runden pro Team

Diese 24 Runden pro Team hatten es in sich. Gemeinsam liefen die Dreierteams über die Ziellinie und freuten sich über ihren persönlichen Erfolg. Auch wenn der Spaß im Vordergrund stand – eine Platzierungsliste gab es auch. Bei den Männern belegten die ersten drei Plätze: 1. „Vollrausch“ Karsten Grewe, Jörg Bornemann, Christoph Babilon; 2. „Gümpelriderz“ Robin Siepker, Lars Nottelmann, Jan Gareis; 3. Andreas Nottelmann, Andreas Griesenbruch, Stefan Prior. Bei den Mixed-Teams: 1. „R²M“ Ralf, Rebbecca und Maik Wortmann; 2. „SportsInTeam“ Matthias Speck, Manuela Petuker, Karla Löwe: 3. „Rücklicht-Bis(S)“ Gianna Smurra, Christian Schmitt, Philip Becker.

Frauenteams: 1. „Bike Bunnys“ Ulrika Nottelmann, Kerstin Pavlidis, Heike Kohlhage; 2. „Flotter Dreier“ Nadine Rabe, Simone Diehl, Julia Sahm.

Party im Kulturschuppen

Abends wurden die Teams im Rahmen einer Party im Neuenrader Kulturschuppen geehrt. Die heimischen Bands „Overdose Jam“ und „Sonic Assault“ sorgten für gute Stimmung. ▪ Christian Paul

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare