Burgschule bildet wieder fünf Eingangsklassen

+
Die Burgschule in Neuenrade.

Neuenrade - Eine positive Entwicklung zeichnet sich für die Burgschule Neuenrade ab. Das war jedenfalls den Worten des Burgschulleiters Awerd Riemenschneider zu entnehmen, der im Rahmen des Ausschusses für Schule- und Soziales seinen Bericht präsentierte.

So konnte er verkünden, dass die Schule an den beiden Standorten (Neuenrade und Affeln) 425 Schüler hat. Die Schule zählt damit zu den größten Grundschulen im Märkischen Kreis. 

Zudem gibt es inzwischen 22 Kinder an der Schule, die im Rahmen der Inklusion unterrichtet werden. Die Zahl der Quereinsteiger an der Grundschule hat sich demnach von einem anfänglichen Höchststand von 41 Kindern auf nun 26 Kinder reduziert. Dabei handele es sich um Flüchtlingskinder, sagte Riemenschneider. 

Mehr als 100 Anmeldungen

Was die Anmeldezahlen anbelangt, so liegen die aktuell bei deutlich über 100, verkündete Riemenschneider. Deshalb gehe er davon aus, dass der Unterricht im neuen Schuljahr fünfzügig laufen könne. „Dann wäre ich zufrieden.“ Was die personelle Situation angeht, ist der Schulleiter guten Mutes, da er genug Vertretungslehrer habe. Somit könnten längere personelle Engpässe durch Mutterschaft kompensiert werden, sagte er. Gleichzeitig sprach er allerdings von einem generell drohenden Lehrermangel, der sich andeute. 

Zudem wird die Burgschule an dem Projekt „Starke Schule – starke Kinder“ teilnehmen. Dabei geht es darum, das Lernen für alle Kinder zu verbessern.

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare