Corona-Pandemie

Wegen Ramadan: Bürgermeister im MK appelliert an Muslime

Neuenrades Bürgermeister Antonius Wiesemann (CDU)
+
Bürgermeister Antonius Wiesemann appelliert an die Muslime.

Neuenrade – Bürgermeister Antonius Wiesemann hat sich zum Wochenende mit Beginn der Ausgangssperre allgemein an die muslimische Bevölkerung Neuenrades und direkt an die türkisch-islamische Gemeinde gewandt.

Dienstag beginnt der Fastenmonat Ramadan, in dem gläubige Muslime zwischen Sonnenauf- und Sonnenuntergang nichts zu sich nehmen sollen. Nach Sonnenuntergang wird nach einem Gebet häufig im Familien- und Freundeskreis gemeinsam gegessen.

Wiesemann bittet um Einhaltung der Corona-Schutzverordnung und warnt vor einer weiterhin großen Infektionsgefahr. Er schreibt: „Am kommenden Dienstag beginnt der Ramadan, welcher für Sie, als muslimische Gläubige, eine wichtige Zeit der Besinnung ist und auch den Gläubigen einiges abverlangt.“

Wiesemann appelliert an Gemeinschaftssinn

„Dabei sind Ihnen immer große Treffen innerhalb der Familien oder sogar in der Gemeinde sehr wichtig. Doch in der momentanen Situation ist hierbei große Vorsicht geboten, um eine weitere Verbreitung der Corona-Infektionen zu vermeiden. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, es ist in unser aller Interesse, dass Sie alle sehr vorsichtig sind und bitte auch überlegen, ob Treffen überhaupt durchgeführt werden müssen und wenn, in welchem Rahmen.“

Wiesemann appelliert an den Gemeinschaftssinn: „Ich habe großes Verständnis für Ihren Glauben, jedoch denken Sie an Ihre Mitmenschen und beschränken Sie Ihr religiöses Ritual auf das Nötigste (nur im engsten Kreis). Dieses kann durch Kontrollen der Polizei und des Ordnungsamtes überwacht werden. In dieser Zeit ist es wichtig, dass wir alle gegenseitig auf uns achten, damit wir uns alle gesund wiedersehen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion