Neues Konzept

Blutspende: So will das DRK Neuenrade auch Jüngere zum Mitmachen bewegen

+

Neuenrade – Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Neuenrade lädt für Dienstag, 4. Februar, 16 bis 20 Uhr, und Mittwoch, 5. Februar, 10 bis 20 Uhr, zu Blutspendeterminen ein.

In den Räumen des Philipp-Neri Hauses bietet der Ortsverein Neuenrade dann erstmalig auch eine Kinderbetreuung für die Spender an. 

Am Mittwoch, 5. Februar, in der Zeit von 14 und 16 Uhr freut sich das Team besonders über junge Mütter und Väter, die ihre Kinder mit zu Blutspende bringen. Die Kita „Villa Mittendrin“ hat sich für diese zwei Stunden bereit erklärt, dem DRK eine Erzieherin zu stellen, die Kinder von Blutspendern betreut. Eine Auswahl an Spielen und Beschäftigungsmaterial sowie Kuchen und Getränke stehen für die Kinder zur Verfügung. Zudem dürfen die Kinder bei ihren Eltern an den Spenderliegen vorbeischauen und gucken, wie eine Blutspende abläuft. 

Lücke bei Spendern 

"Entstanden ist die Idee, weil aus Studien hervor geht, dass es eine große Lücke bei den Blutspendern im Alter zwischen 25 und 40 Jahren gibt“, heißt es in der Mitteilung des DRK Neuenrade. Mit dieser Maßnahme möchte der Ortsverein Neuenrade Eltern von jüngeren Kindern die Möglichkeit geben, ohne großen organisatorischen Aufwand Blut spenden zu können. 

„Wir hoffen, für junge Familien ein gutes Angebot zu schaffen und wünschen uns, dass für Kinder die Blutspende Normalität wird und so bereits die nächste Generation Blutspender heranwächst“, sagt Tabea Leibig als stellvertretende Blutspendebeauftragte des DRK Neuenrade.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare